Tiere

Tipps für Ihren Hund, um Ihnen zu gehorchen

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Ankunft eines neuen Haustiers zu Hause ist eine hervorragende Nachricht, aber auch der Beginn einer großen Verantwortung. Wenn Sie ein Haustier adoptieren, müssen Sie vom ersten Tag an daran arbeiten, es richtig zu erziehen und zu sozialisieren. Es ist wichtig, glücklich zusammen zu leben! Aber manchmal ist es etwas kompliziert zu wissen, wo man anfängt, wie man einem Hund das Gehorchen beibringt. Mach dir keine Sorgen! Wir haben den Rat, den Sie brauchen.

Wie man einem Hund das Gehorchen beibringt

Die Erziehung eines Hundes braucht aber Zeit Wenn Sie wissen, wie man den Prozess gut durchführt, wird er angenehm, einfach und sehr zufriedenstellend sein. Wissen Sie nicht, wie man einem Hund das Gehorchen beibringt? Dies sind unsere besten Empfehlungen:

  1. Machen Sie Gehorsam etwas Routinemäßiges, nicht außergewöhnliches. Wenn Ihre Interaktionen mit Ihrem Haustier eine Form des Lernens sind, wird jeder Tag gehorsamer! Geben Sie ihm zum Beispiel keine Zuneigung: Er verwendet Liebkosungen und Preise nicht nur als Zeichen der Zuneigung, sondern auch als Belohnung für gutes Benehmen oder Fortschritte in seinem Lernen.
  2. Vom ersten Tag an erziehen. Welpen sind wie Schwämme, alles um sie herum hilft ihnen, ihren Charakter zu lernen und zu formen. Je früher Sie anfangen, ihm Dinge beizubringen, desto empfänglicher wird er und desto einfacher wird es. Auf jeden Fall ist es natürlich möglich, einen erwachsenen Hund zu erziehen, es ist nur ein bisschen komplizierter, weil er bereits fest verwurzelt ist. Aber du kannst!
  3. Beginnen Sie, indem Sie seinen Namen zeigen, ist es wichtig, dass Sie es lernen, um Ihre Aufmerksamkeit zu erhalten, wenn nötig.
  4. Sei geduldig und sei konstant: Lernen ist ein Prozess, tun Sie nicht so, als würde Ihr Hund an einem Nachmittag lernen.
  5. Beginnen Sie mit den grundlegendsten und nützlichsten Befehlen, wie sitzen und liegen. Wenn Sie sie beherrschen, können Sie dieses Lernen nutzen, um komplexere Dinge zu lehren.
  6. Positive Verstärkung verwenden. Wenn Sie ihm jedes Mal einen Preis, eine Liebkosung oder ein freundliches Wort geben, wenn er etwas richtig gehorcht oder tut, wird er sein Verhalten als etwas Gutes wahrnehmen und es wird ihm leichter fallen, es zu wiederholen.
  7. Wenn Sie ihm etwas Neues beibringen, Geben Sie ihm nicht den Preis, bevor er tut, was Sie wollen. Helfen Sie ihm, Sie mit Gesten zu verstehen, sie verstehen die Körpersprache sehr gut.
  8. Überwältige ihn nicht. Vor allem zu Beginn reichen ca. 10 Minuten Training pro Tag. Versuchen Sie auch, Momente auszuwählen, in denen Sie aktiv, empfänglich und glücklich sind. Zwingen Sie ihn niemals weiter zu gehen, wenn Sie feststellen, dass er müde oder unbehaglich ist. Sie verlieren das Interesse am Lernen.
  9. Bestrafen oder schlagen Sie niemals Ihren HundWenn er etwas falsch macht, ist es nicht, dich zu ärgern, es ist, weil er lernt! Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Fortschritte zu belohnen, anstatt Ihre Fehler zu bestrafen, was Sie motiviert, fortzufahren.
  10. Zeigen Sie sich als Anführer des Rudels, aber verliere nicht deinen Respekt. Wenn Sie möchten, dass er Sie respektiert, tun Sie dasselbe.

Diese Tipps mögen sehr offensichtlich erscheinen, aber Manchmal sind es die offensichtlichsten Dinge, die unbemerkt bleiben. Sie wissen bereits, wie man einem Hund das Gehorchen beibringt! Haben Sie in unseren Artikeln nachgeschlagen, wie Sie einem Hund das Sitzen und Liegen beibringen können?

Lernen Sie sie hier kennen!

29. Juni 2015, 09:50 Uhr

Von: GDA / El Comercio

Je kleiner sie zu Hause ankommen, desto leichter ist es, den von Ihnen erteilten Anweisungen Folge zu leisten

Der erfahrene Trainer Antonio Landeo erklärt, je jünger Ihr Hund ist, desto einfacher wird es sein, ihn zu unterrichten. Lernen ist immer ein schrittweiser Prozess, der begonnen werden muss, seit das Haustier nach Hause kommt, vorzugsweise im Alter von zwei Monaten.

Hunde lernen von Welpen, Wörter mit Befehlen und Signalen zu assoziieren. Suchen Sie sich vor Beginn des Unterrichts einen Ort ohne Ablenkungen, damit Sie mehr Aufmerksamkeit schenken. Wenn Sie feststellen, dass Sie bereits lernen, erhöhen Sie den Grad der Komplikation der Situation, indem Sie beispielsweise jemanden veranlassen, Räume zu betreten oder zu wechseln.

Sobald Sie den Hund haben, der zu Ihnen kommt, wenn Sie ihn anrufen, ist es Zeit, sich in Außenbereichen wie der Terrasse oder einem ruhigen Park aufzuhalten, wo sie weiter üben können. Führen Sie dann die gleiche Übung mit Menschen, mit anderen Hunden und in realen Situationen durch.

Der Trainer Tiko Cusimayta teilt einige Richtlinien, die Sie befolgen können, um Ihre Hunde zu trainieren:

# 1 Beziehung

Bitten Sie Ihren Hund um eine Bindung, um die Geselligkeit Ihres Hundes zu fördern. Jeder Lernprozess erfordert Geduld, denken Sie daran. Es ist wichtig, dass Ihr Hund Spaß beim Lernen hat. Überlegen Sie, was Sie tun können, damit Ihr Haustier Sie als guten Spielgefährten ansieht. Er wird Ihnen gehorchen, wenn Sie ihn anrufen, wenn er dies mit etwas Lustigem oder einem Preis in Verbindung bringt.

# 2 Achtung

Ihr Hund hört mehrmals am Tag seinen Namen und kann für ihn mehrere Dinge bedeuten. Um Ihnen zu gehorchen, wenn Sie ihn anrufen, müssen Sie ihm einen Befehl erteilen, der leicht zu erkennen ist. Erwähnen Sie zum Beispiel seinen Namen und dann das Wort "come".

# 3 Leine

Verwenden Sie eine lange Leine, zeigen Sie ihm den Preis und sagen Sie ihm mit normaler Stimme, dass er kommen soll. Halten Sie den Preis in Ihrer Nähe bereit und warten Sie, bis er entgegengenommen wird. Wenn es nicht kommt, benutzen Sie den Gurt, um es näher zu bringen und es zu befriedigen.

# 4 Korrektur

Wiederholen Sie die Übung mehrmals und geben Sie sie dann frei. Wenn Sie ihn bitten, zu kommen, ignoriert er Sie, korrigieren Sie ihn sofort. Denken Sie daran, den Anruf mit etwas Positivem zu verknüpfen. Eine Möglichkeit, dies zu korrigieren, besteht darin, am langen Seil zu ziehen oder "Nein" zu sagen und zu ihm zu gehen. Ruf ihn niemals an, um ihn zu bestrafen.

# 5 Belohnungen

Sie können etwas gebrauchen, das er gerne isst, ihn mit einem kleinen Spiel, Liebkosungen oder einer überschwänglichen mündlichen Gratulation belohnen. Jeder Hund hat seine eigenen Vorlieben, finde heraus, was ihn motiviert.

# 6 Vergünstigungen

Es ist nicht gut, dass Sie ihn zuerst belohnen, und wenn er bereits gelernt hat, Ihnen zu gehorchen, hören Sie auf, ihm zu gratulieren. Die Preise sollten schrittweise reduziert und von Zeit zu Zeit wiederverwendet werden, um das Verhalten zu verstärken.

Durch die Ausarbeitung von LA

In dem Buch "Die Regeln von César Millán" (Aguilar Verlag) geben uns der Leiter der Programme "Der Hundeliebhaber" und "Der Rudelführer" Hinweise auf ein Training ohne körperlichen Kontakt.

Die Methode wurde von Dr. Ian Dunbar, einem Pionier in dieser Art des Unterrichts, gürtelfrei entwickelt.

1 Achten Sie bei der Auswahl eines acht Wochen alten Welpen darauf, dass er für das häusliche Leben ausgebildet ist und nicht beißen darf. Dass er gelernt hat zu kommen, zu sitzen, sich hinzulegen und sich zu rollen, um zu bestellen. Dass er mindestens hundert Menschen getroffen und berührt hat.

2 Stellen Sie bei der Adoption eines erwachsenen Hundes sicher, dass alle Familienmitglieder es versuchen. Nehmen Sie sich viel Zeit für die Behandlung und lange Spaziergänge. Es gibt einen passenden Hund für Ihre Familie, wählen Sie ihn also sorgfältig aus.

3 Ab dem Tag, an dem Ihr Welpe oder der Hund, den Sie adoptiert haben, bei Ihnen zu Hause ankommt, habe ich ein unfehlbares häusliches Trainingsprogramm durchgeführt und gelernt, nicht zu beißen. Dies verhindert, dass Sie das Haus mit Schmutz füllen, die Möbel beißen und zu viel bellen und Ihren Hund auf die unvermeidlichen Momente vorbereiten, in denen er allein zu Hause bleiben muss.

4 Du lernst immer wieder, gesellig zu sein. Lassen Sie Ihre Gäste Ihrem Welpen oder Hund immer Leckerbissen anbieten und zeigen Sie ihnen, wie sie kommen und sich fühlen sollen, wenn sie Sie begrüßen. Nehmen Sie auch ein paar Leckereien mit, falls ein Fremder Sie begrüßen möchte. Lobe deinen Hund und gib ihm ein paar Leckereien, wenn etwas passiert, das ihn erschrecken könnte. Auf diese Weise gewinnt Ihr Haustier Vertrauen und schätzt die Gesellschaft von Menschen.

5 Lassen Sie Ihren Hund keinen Teller essen. Wiegen Sie Ihre tägliche Portion Fleischbällchen und verwenden Sie diese wertvollen Preise und Lebensmittelköder, um Ihnen gute Manieren beizubringen und Ihr Verhalten zu trainieren. Abends befeuchtete ich die Frikadellen, füllte sie mit Nudelgebissspielzeugen und ließ sie die ganze Nacht im Kühlschrank liegen, um sie zum Frühstück zu geben. Ein Hund, der ein Spielzeug frisst, um zu beißen, reduziert sein Bellen um neunzig Prozent und vermindert Hyperaktivität und Angstzustände.

6 Trainiere es ohne Gurt und biete von Anfang an Köder und Preise an. Tragen Sie niemals eine Leine oder berühren Sie Ihren Hund, um ihn zum Gehorchen zu zwingen. Andernfalls reagiert es nur, wenn der Gürtel abgenutzt ist oder sich in Reichweite befindet. Verwenden Sie im Gegenteil Ihre Hand, um den Hund zu streicheln (zu belohnen), wenn er gehorcht.

7 Intercalá kurze Trainingszeiten in den Wanderungen und Spielen. Etwa alle zwei Minuten bat ich den Hund, sich beim Gehen zu setzen oder zu kommen, wenn er spielt, ihm eine Belohnung anzubieten und ihm dann zu sagen: "Lass uns gehen" oder "spielen". Auf diese Weise zieht der Hund nicht an der Leine und sowohl der Schritt als auch das Spiel werden zu Belohnungen, die dem Training zugute kommen, anstatt Ablenkungen, die ihm schaden.

Der charmante César Millán

César Millán ist bekannt für die Fernsehserie The Dog Lover. Er ist Co-Autor der Bücher "The way of César", "Be the leader of the pack" und "A member of the family", die zeigen, wie man einige Hundeprobleme versteht und behandelt.

Die Rehabilitation von Hunden ist Milláns Hauptberuf, der in seinem Programm durch reale Fälle von Besitzern mit ihren Haustieren dargestellt wird. Wie er in seinem Buch "Cesar's Way" kommentiert, ist er auf einem Bauernhof mit Hunden aufgewachsen.

Mitte der 1990er Jahre eröffnete er das Canine Psychological Center. Das größte Interesse von César Millán ist die Rehabilitation von aggressiven Hunden und er hat eine besondere Zuneigung für das, was er "mächtige Rassen" nennt, wie Pitbull, Rottweiler, Dobermann und Deutscher Schäferhund.

Mit 21 Jahren reiste er illegal in die USA ein. Ohne kaum Englisch zu sprechen, bekam er eine erste Anstellung als Hundefriseur und hatte die Gelegenheit, Jada Pinkett Smith (Frau von Will Smith) kennenzulernen.

Beide wurden Freunde und Jada bezahlte ihm ein Jahr lang einen Tutor, um die Sprache zu lernen. Seitdem verbindet sie eine gute Freundschaft und Jada ist der Vizepräsident der Cesar Millan Foundation.

Je früher Sie anfangen, ihn zu trainieren, desto besser

Das Gehirn des Welpen ist ein Schwamm, der alles sehr schnell aufnimmt. Wenn Sie also eine Chance haben, Zögern Sie nicht, es von Welpen zu trainieren. Natürlich sollten Sie wissen, dass Erwachsene auch lernen können, aber es kann etwas länger dauern.

In jedem Fall, wenn Sie sehen, dass eines Tages nicht viel Ermutigung hat, zwingen Sie ihn nicht, etwas zu tun, was er nicht will. Gegenseitiger Respekt muss das Wichtigste sein.

Erwarten Sie am ersten Tag keine Wunder

Sie müssen sehr geduldig und konsequent sein. Es gibt Leute, die versuchen, andere zu täuschen, indem sie ihnen sagen, dass sie einen Hund in X Minuten oder in X Tagen trainieren können. Das ist falsch Jeder Hund hat also sein eigenes Lerntempo Es ist unmöglich zu wissen, wie lange es dauern wird, eine Bestellung zu lernen.

Darüber hinaus müssen Sie konstant sein und mehrmals täglich 2-5 Minuten mit dem Hund arbeiten, um die Assimilation der Bestellung zu erleichtern.

Einfache Befehle erteilen.

Also vergiss es nicht oder vergiss es, Sie müssen einfache Befehle erteilen, wie "fühlen", "Grab", "Pfote" oder "Pfote geben", "suchen", etc. Es ist auch praktisch, dass Sie die gleichen Wörter für die gleiche Reihenfolge verwenden, da es sonst zu Verwechslungen kommen kann.

Übrigens, gib ihm keinen Befehl und dann noch einen, wenn er den ersten nicht richtig gemacht hat. Sie müssen den ersten Schritt wiederholen, bis er funktioniert, und Ihnen bei Bedarf helfen. Vergiss das nicht Preise geben (Leckereien, Liebkosungen, Spielzeug) Jedes Mal, wenn ich etwas tue, was du willst.

Mit diesen Tipps gewöhnt sich Ihr Pelz leichter an sein neues Leben mit Ihnen 😉.

Mein Hund ignoriert mich, warum?

Um zu verstehen, warum Ihr Hund Sie ignoriert, müssen Sie zunächst die beiden wichtigsten Dinge im Leben eines Hundes kennen: seine Trost- und Überlebensinstinkt. Der Schlüssel, um einem Hund Gehorsam beizubringen, besteht darin, sein Training auf diese beiden Grundlagen zu konzentrieren.

Was ist Überleben? Einfach, Überleben für einen Hund ist Nahrung. Deshalb Es ist ratsam, das Training auf die Belohnung zu konzentrierenWenn Sie Ihren Hund für seine guten Ergebnisse mit Futter belohnen, wird dieses Lernen noch verstärkt.

Was ist Komfort? Komfort ist die Verfügbarkeit eines komfortablen und persönlichen Raums, in dem Sie sich wohl und wie zu Hause fühlen können. Komfort für einen Hund bedeutet nicht nur, ein Bett zu haben, sondern sich auch als Teil eines Zuhauses zu fühlen und Zeichen von Zuneigung zu erhalten.

Wenn ein Hund von seiner Mutter und seinem Wurf getrennt wird, um ein Zuhause mit Menschen zu betreten, erlebt er eine sehr drastische Veränderung der UmweltWenn man anfängt, ihre menschlichen Begleiter als Rudelführer zu betrachten, ist es selbstverständlich, ihnen zu gehorchen, aber dies zu erreichen, erfordert einen Prozess ...

Warum ist es so wichtig, dass mein Hund auf mich hört?

Ein gut ausgebildeter Hund ist Glück und Wohlbefinden für ihn und alle um ihn herum, aber dies erfordert einige Trainingsphasen. Wird es nicht ausgeführt, entwickelt sich der Hund Verhaltensprobleme das wird alle stören. Sogar kann eine Gefahr für andere darstellen und für sich selbst: ein hund, der einem grundbefehl wie „kommen“ nicht folgt, kann beispielsweise von einem auto angefahren werden.

So haben Sie einen Bernhardiner, einen Pudel oder einen Schäferhund. Die Größe und Rasse des Hundes haben keinerlei Einfluss auf Ihren TrainingsbedarfWenn Sie dies unbedingt wissen müssen, bevor Sie einen Hund adoptieren, ist es sehr wichtig, sich zu verpflichten, diesen Prozess zu befolgen, bis Sie gute Ergebnisse erzielen. Zusätzlich zu den grundlegenden Verhaltensanweisungen, die das Zusammenleben ermöglichen, können Sie Ihren Hund trainieren, um bestimmte Aufgaben auszuführen, z. B. das Schützen, das Warnen vor Eindringlingen usw. Jeder Hund kann es lernen.

Mein Hund ignoriert mich. Was tue ich, um ihm zu gehorchen?

Das erste, was Sie im Trainingsprozess tun sollten, damit Ihr Hund Ihnen zuhört, ist Lassen Sie ihn erkennen und reagieren, wenn Sie seinen Namen hören. Es ist elementar, damit Sie lernen können, alle Befehle zu befolgen, die Sie ihm beibringen möchten.

Danach können Sie ihm die Komm-Reihenfolge weiter beibringen. Beginnen Sie mit dem Riemen im Haus. Wenn Sie lernen, wird es Zeit, die Liste der Bestellungen zu erweitern und sich komplexeren Lektionen zuzuwenden.

Was ist positives Training?

Das Training in Positiv ist Es richtet sich gegen alle Arten von Hundeerziehungsverfahren, die auf der Bestrafung des Hundes beruhen, ob physisch oder psychisch. Die Technik des positiven Trainings basiert darauf, das gute Benehmen und den Gehorsam von Hunden zu fördern, indem ihre Fortschritte belohnt werden, anstatt ihre Fehler zu bestrafen. Viele in Hundetraining ausgebildete Ärzte haben den Wert dieser Methoden bewiesen und nachdrücklich empfohlen, was auch viele Vorteile hat.

Und ist das ... Die Erziehung eines Hundes ist für ihn, aber auch für Sie und alle um Sie herum von Vorteil! Das bekannteste Beispiel für ein positives Training ist vielleicht die Verwendung eines Klickers, bei dem dieses Gerät ein Geräusch abgibt, das der Hund zuvor lernen musste, mit positiven Dingen umzugehen. Der Trainer verursacht jedes Mal, wenn der Hund ein Geräusch im Clicker erzeugt Etwas Gutes, das Sie glücklich und stolz auf Ihren Fortschritt macht. Dazu kommt natürlich noch ein wenig Essen oder ein Hauch, der das neue Verhalten streichelt.

In Wakyma sind wir völlig gegen diese traditionellen Trainingsmethoden, die auf körperlicher Bestrafung beruhen, seien es Schläge durch den Besitzer oder Ultraschallhalsbänder oder Elektroschocks, unter anderem. Sie nehmen nicht nur physische Schmerzen an, sondern zerstören auch die moralische Integrität des Hundes. Positive Methoden liefern jedoch sehr gute Ergebnisse und alle möglichen Vorteile, wenn Ihr Hund Sie ignoriert.

Die Grundregeln, nach denen Ihr Hund Ihnen zuhört

(Foto über: pixabay)

Das Wichtigste ist, dem Hund Ihre Führungsposition mitzuteilen, Es geht nicht darum, im negativen Sinne dominant zu sein, gewalttätig zu sein oder sich schlecht zu fühlen. Aber es ist wichtig dass der Hund lernt, dass es richtig ist, das zu tun, was Sie verlangen, dass Sie das Sagen haben.

Ihre täglichen Aktionen sollten auch Priorität haben: Iss vor ihm, nimm kein Essen, während du am Tisch bist, gehe durch die Türen vor ihm, kontrolliere das Tempo und die Route deiner Spaziergänge ...

Lass deinen Hund nicht mit dir schlafen oder auf die Couch gehen. Es gehört dir, er hat auch sein kleines Bett und du benutzt es nicht, oder? So wie Sie ihr Territorium respektieren, muss Ihr Hund Ihr Territorium respektieren. Jeder hat seinen persönlichen Raum.

Beim Spielen ist es besser als Du gibst ihm seine Spielsachen und behaltest sie am EndeLassen Sie ihn sie nicht auf unbestimmte Zeit zur Verfügung haben, sonst hört er auf, sie zu schätzen. Das Spielen ist auch ein Preis, obwohl dies nicht bedeutet, dass Sie nicht täglich spielen sollten.

Wenn Sie etwas falsch machen, lassen Sie es sie wissen, damit Sie es nicht für richtig halten und dieses unerwünschte Verhalten nicht wiederholen. Wenn Sie möchten, dass ich etwas wiederhole, das Sie gut gemacht haben, belohnen Sie Ihre Aktion sofort. Beide Dinge müssen im Moment erledigt werden, eine Bestrafung Stunden später macht keinen Sinn, Sie werden es nicht verstehen.

Wie bringe ich meinem Hund die grundlegende Rufreihenfolge bei?

Damit Ihr Hund die Grundanweisung "Komm her" beachtet, ist ständiges Training notwendig, aber es lohnt sich. Dies ist die Vorgehensweise, die wir Ihnen empfehlen:

  • Holen Sie sich einen langer Gürtel und Suchen Sie einen Ort im Haus, an dem keine Ablenkungen auftreten. Stellen Sie sicher, dass Sie Preise zur Verfügung haben, um Ihre gute Antwort zu loben.
  • Legen Sie Ihren Hund an die Leine und lassen Sie ihn sitzen. Wenn Sie sitzen und still sind, gehen Sie von ihm weg und sagen Sie "Komm her". Wenn er sich Ihnen nähert, gönnen Sie ihm ein paar Minuten lang einen Leckerbissen für Hunde oder ein Spielzeug. Wiederholen Sie die Übung mehrmals.
  • Wenn Ihrem Hund diese Reihenfolge klar ist, variiert die Methode. Zum Beispiel können Sie ihn dieses Mal anrufen, indem Sie seine Arme öffnen und einen anderen Ton angeben. Belohnen Sie ihn, wenn er aufpasst.
  • Versuchen Sie diese Übung ohne Gurt, immer noch im Haus. Wenn Sie es ohne Schwierigkeiten überwinden, können Sie es nach einigen Wiederholungen von zu Hause aus versuchen, immer an einem umzäunten und sicheren Ort.
  • Nur wenn ich diese Phase überstehe, Sie können es an breiteren Stellen ohne Gurt tun.

Denken Sie immer daran, das Training positiv zu gestalten, damit Sie beide motiviert bleiben. Wenn Sie bemerken, dass es schwierig für Sie ist, vorwärts zu kommen, haben Sie kein Problem damit, zurück zu gehen und einige Lektionen aus früheren Tagen zu vertiefen. Beständigkeit ist der Schlüssel, denken Sie daran.

Die Wichtigkeit Ihres Tonfalls, damit Ihr Hund Ihnen zuhört

Damit das Training effektiv ist, Der Ton Ihrer Stimme ist sehr wichtig. Ihre Bestellungen müssen verbindlich und klar sein und eine sofortige Reaktion ermöglichen. Es ist nicht ratsam, dass Ihr Hund Unsicherheit, Angst oder Frustration wahrnimmt, die Situation kontrolliert und ignoriert.

Es ist auch wichtig, ihm beizubringen, diese Anweisungen in jeder Umgebung oder Situation zu befolgen, auch wenn er sie hört, Sie aber nicht sieht.

Weitere Tipps, damit Ihr Hund Ihnen zuhört

(Foto über: cesarsway)

  • Gehorsam zu lernen muss ein Teil von dir sein Tagesablauf
  • Beginnen Sie mit dem Training, sobald der Hund das Haus betritt. Wenn Sie ein Welpe sind, ist es normalerweise einfacher, aber ein erwachsener Hund kann auch lernen. Wenn Sie dies zu diesem Zeitpunkt noch nicht getan haben, ist es nie zu spät, um damit zu beginnen.
  • Geduld! Lernen braucht Zeit, Sie werden nicht in der Lage sein, den ganzen ersten Tag zu gehorchen. Es kann zwei oder drei Wochen, sogar Monate dauern, bis Sie eine Bestellung gut gelernt und verinnerlicht haben, aber nicht aufgeben. Die Mühe lohnt sich.
  • Erinnere dich daran Ihr Hund benimmt sich nicht schlecht, weil er Sie verletzt hat, oder weil ich schlechte Absichten habe. Er weiß einfach nicht, was richtig ist und muss unterrichtet werden.
  • Beginnen Sie immer mit den grundlegendsten Aufträgen und steigern Sie die Komplexität, sobald Sie diese beherrschen.
  • Denken Sie immer daran, Ihr gutes Benehmen zu belohnen und zu stärken.
  • Wenn ich etwas Neues lerne, Gib ihm den Preis nicht, bevor er den Auftrag erfüllt. Zuerst müssen Sie ihn mit Gesten oder Signalen begleiten, um zu verstehen, was Sie von ihm erwarten.
  • Üben Sie jeden Tag ein paar Minuten und lassen Sie Ihren Hund nicht die Motivation verlieren oder vergessen Sie, was er gelernt hat. Erzwinge ihn nicht zu sehr, wenn er empfänglich ist.
  • Bestrafen Sie Ihren Hund nicht körperlich und erzeugen Sie keine Angst.
  • Wenn Sie möchten, dass ich Sie respektiere, zeigen Sie ihm auch Respekt.

Mein Hund ignoriert mich, wenn ich ihn anrufe. Was soll ich tun?

Das Verfahren, damit Ihr Hund lernt, Ihre Anrufe zu beantworten, ist sehr einfach. Sie müssen ihn einfach dazu bringen, mit Ihnen mitzugehen, Sie als etwas Gutes und Lustiges wahrzunehmen und es vorziehen, das, was er tut, zu lassen, um an Ihre Seite zu gehen, wenn Sie ihn anrufen. Er muss diesen Anruf mit etwas Gutem verbinden, das Sie ihm anbieten können, was nicht immer etwas Materielles sein muss.

Das solltest du niemals tun:

  • Nennen Sie es mit einem Ton, den Sie als aggressiv oder negativ empfinden. Für Ihren Hund ist sein Name etwas, das mit guten Dingen zu tun hat. Es macht keinen Sinn, dass er seinen Namen ausschimpft, so wie es keinen Sinn macht, wenn Sie zum Beispiel beleidigt und dann geküsst werden. Denken Sie immer daran, dass die Logik von Hunden sich von unserer unterscheidet.
  • Verwenden Sie den Anruf nur, um nach Hause zurückzukehren. Mach es niemals.
  • Wiederholen Sie eine Bestellung nicht mehrmals, ohne Zeit zu haben, auf die erste zu reagieren.
  • Sie streiten sich nicht mit Ihrem Hund, wenn Sie ihn schließlich dazu bringen, Ihnen zuzuhören, wenn Sie die ersten Male versagt haben. Vergessen Sie diese Fehler und belohnen Sie das Endergebnis.

Das solltest du tun:

  • Während des LernensEs wird empfohlen, mehrmals am Tag anzurufen, auch ohne Grund. Wenn er kommt, gratulieren Sie ihm und lassen Sie ihn zu dem zurückkehren, was er tat.
  • Nutzen Sie die Momente der Entlassung Deinen Hund anrufen und ihn kommen lassen, um dich zu finden. Belohnen Sie es, wenn Sie es bekommen, Sie werden es als ein Versteckspiel wahrnehmen.
  • Rufen Sie ihn an und rennen Sie zu einem anderen Ort, wenn Sie seine Aufmerksamkeit habenund lud ihn ein, dich zu jagen. Es ist eine andere Art zu spielen.

Der letzte Schritt für Ihren Hund, um auf Sie zu hören: Es begünstigt die Beständigkeit der Ergebnisse

Sobald Ihr Hund Sie hört und lernt, in jeder Situation zu Ihnen zu kommen, lassen Sie ihn das nicht vergessen. Diese Verhaltensweisen im Laufe der Zeit zu verstärken, ist eine Garantie für ein gutes Zusammenleben und eine risikofreie Lebensversicherung für Ihren Hund.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen bei der Erziehung Ihres besten Freundes hilft und Sie nicht frustriert wiederholen müssen, "mein Hund ignoriert mich".

Pin
Send
Share
Send
Send