Tiere

Können Hunde Brot essen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Ob Hunde Brot essen können oder nicht Diese Frage stellen wir uns oft. Für uns ist es ein sehr einfaches Essen, anscheinend sicher. Wie kann so etwas Natürliches wie Brot einem Hund schaden? Aber die Wahrheit ist das Brot ist nicht immer so natürlich, wie es scheint, Sie wären überrascht!

In diesem Beitrag geht es darum, ob Hunde Brot essen können oder nicht. Willst du es endlich wissen? Lesen Sie weiter!

Können Hunde Brot essen, ja oder nein?

Also zuerst Wir können nicht sagen, dass alle Hunde es essen können. Zum Anfang, weil es Hunde gibt, die allergisch gegen Gluten sind. Aber es gibt Brote, die nicht aus Weizen bestehen, was passiert mit diesen? Also ja Wenn Sie einen Zöliakie-Hund haben, können Sie ihm Brot aus einem anderen Müsli geben.

Aber was Hunde Brot essen können, ist behandelbar. Ein Stück Brot als gelegentlicher Gewinn ist in Ordnung, aber immer in kleinen Mengen. Es gibt ihnen Nährstoffe und sie mögen es normalerweise, aber es ist nicht bequem, ihnen große Mengen zu geben, weil ein Überschuss an Hefe möglicherweise nicht gut mit Ihrem Magen reagiert.

Wir reden über Grundbrot, Bäckerei. Aber was ist mit dem Rest des Brotes? Industriebrote wie Schimmel, Hot Dogs oder Hamburger, Brötchen ... sind nicht dasselbe. Dies sind keine Brote als solche, sie enthalten Zutaten und Zusatzstoffe, die Ihrem Hund wirklich schaden können, wie Zucker, Konservierungsmittel, Milch, Fette ... Es ist besser, wenn Sie diese Brote von Ihrem Hund fernhalten, und noch mehr, wenn sie Rosinen oder ein anderes Extra enthalten .

Warum fragen wir uns, ob Hunde Brot essen können?

Wenn Sie sich gefragt haben, ob Hunde Brot essen können, ist das normal. Aber lassen Sie uns eines überlegen: Hunde sind Hunde, keine Menschen. Obwohl wir uns in einigen Dingen ähnlich sehen, sind sie uns nicht ähnlich. Warum bestehen wir darauf, ihnen unser Essen zu geben? Nur weil es uns Spaß macht, Menschen Dinge zu tun, wie Brot zu essen.

Brot in moderaten Mengen mag für welche Hunde geeignet sein, aber denken Sie eines: Wollen Sie Ihrem Hund wirklich Brot geben, weil es ihm zugute kommt oder weil es lustig ist, zu sehen, wie Ihr Brot gegessen wird? Unter den speziell für Hunde entwickelten Ernährungspreisen gibt es viele Möglichkeiten, Sie müssen kein Brot essen!

Wenn Sie es ihm noch geben wollen oder nichts anderes zur Hand haben, Hunde können Brot essen, aber versuchen, so natürlich wie möglich zu sein und nicht zu missbrauchen. Übermäßiger Verzehr von fermentierten Teigen ist weder für Hunde noch für Zucker gut.

Ist es schlecht, Hunden Brot zu geben?

Die Hunde sind Allesfresser Sie können eine abwechslungsreiche Ernährung beibehalten, um von den Eigenschaften verschiedener Arten von Lebensmitteln zu profitieren. Der Nährstoffbedarf basiert jedoch auf dem Verzehr hochwertiger Proteine, guter Fette, Vitamine und Mineralien. Die anderen Bestandteile (wie Kohlenhydrate) können in Ihrer Ernährung vorhanden sein, jedoch immer in moderater Form. Deshalb, während Ihr Hund Brot essen kann, Dieses Essen sollte nicht die Grundlage Ihrer Ernährung sein. Denken Sie daran, dass der Hauptnährstoff in Ihrer Ernährung Proteine ​​und keine Kohlenhydrate sein sollten.

Kohlenhydrate werden am Ende des Verdauungsprozesses grundlegend in Zucker umgewandelt. Daher erhöht eine hohe Kohlenhydrataufnahme normalerweise den Blutzuckerspiegel, wodurch unser Hund anfälliger für die Diagnose von Diabetes bei Hunden wird. Wenn Sie außerdem viele Kohlenhydratquellen in Ihre Ernährung aufnehmen, kann Ihr Hund schnell fett werden, und wir müssen bedenken, dass Übergewicht bei Hunden ein Risikofaktor für viele Krankheiten ist.

Andererseits müssen wir berücksichtigen, dass Brot sowie Nudeln und Reis Energiequellen für den Körper sind. Bei mäßigem Verzehr können sie helfen, einen ausgeglichenen Stoffwechsel aufrechtzuerhalten und den Geschmack unserer Haarigen zu erfreuen. Wir müssen uns jedoch über einige Empfehlungen im Klaren sein, wie dieses Futter in die Ernährung unserer Hunde aufgenommen werden kann. Deshalb geben wir Ihnen im folgenden Abschnitt einige tipps Ihrem Hund Brot anzubieten, ohne seine Verdauung zu behindern oder eine Gefahr für seine Gesundheit darzustellen.

Welche Brotsorten kann ich meinem Hund anbieten?

Wenn Sie sich fragen, welche Art von Brot für Ihren Hund gesünder ist, sollten Sie wissen, welche hausgemachtes Brot, ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder andere industrielle Zusätze. Kommerzielle Brote (beide werden in der Bäckerei frisch hergestellt und industriell hergestellt) enthalten in der Regel beträchtliche Anteile an Salz und raffiniertem Zucker, zwei Zutaten, die die Gesundheit unserer Hunde schädigen. Darüber hinaus enthalten einige Brotsorten auch Milchprodukte (Milch, Joghurt, Butter) und Eier, Lebensmittel, die bei Haaren allergische Reaktionen hervorrufen können.

Wenn Sie es wagen, ein hausgemachtes Brot für Ihre Behaarten zuzubereiten, empfehlen wir Ihnen das Vollkornmehl oder Müsli, wie Haferflocken, Reis, Gerste und Flachs, da sie leichter zu verdauen sind als traditionelles Weizenmehl. Sie sollten auch vermeiden, dem Teig biologische (gemeine Hefe) oder chemische (Backpulver) Fermente zuzusetzen. Wenn Sie jedoch etwas anderes und gesundes ausprobieren möchten, können Sie Bierhefe verwenden, die viele gesundheitliche Vorteile für Hunde bietet.

Last (but not least), Wir sollten kein Salz oder Zucker hinzufügen zum brot bereiten wir unseren besten freund vor. Wenn wir ein süßes Rezept machen wollen, können wir reinen Honig zum Süßen verwenden, da dieses Futter unseren Haustieren zahlreiche Vorteile bringt. Und wenn wir eine salzige Zubereitung herstellen, können wir andere Arten anstelle von Salz einarbeiten, um den Geschmack zu verstärken. Kurkuma hat zum Beispiel zahlreiche Eigenschaften und kann fast jeder Art von Rezept hinzugefügt werden, immer in moderaten Dosen.

Als nächstes geben wir Ihnen ein super einfaches Rezept für ein nahrhaftes und hundefreundliches Brot, das aus natürlichen Zutaten besteht, die zur Verbesserung der Gesundheit unserer besten Freunde beitragen. Verpassen Sie es nicht!

Selbst gemachtes Hafermehlbananenbrot für Hunde

Wenn Sie Ihrem Hund neue hausgemachte Rezepte in die Ernährung einfließen lassen möchten und ihn so erlesenes Essen wie Brot genießen lassen möchten, empfehlen wir Ihnen, ein hausgemachtes Brot ohne Konservierungsstoffe zuzubereiten, das die vorteilhaften Eigenschaften von 3 Zutaten kombiniert: Hafer, Bananen und Zimt. Wie Sie sehen werden, werden wir bei unseren besten Freunden keine Eier, Milch oder Weizenmehl verwenden, um die Verdauung zu fördern und Nahrungsmittelallergien vorzubeugen.

Einerseits bietet die Vene einen hohen Fasergehalt, erleichtert den Darmtransit, verbessert die Verdauung, lindert Magenschmerzen und beugt Verstopfung vor. Banane gehört zu den Früchten, die für Hunde empfohlen werden, da sie nicht nur reich an Ballaststoffen, sondern auch an Vitaminen und Mineralstoffen sind, die für die Stärkung Ihres Immunsystems und die Verbesserung Ihrer körperlichen Ausdauer unerlässlich sind. Schließlich heben wir die verdauungsfördernden, entzündungshemmenden, antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften von Zimt hervor (und ohne seinen exquisiten Geschmack zu vergessen!).

Lesen Sie weiter und finden Sie heraus, wie Sie es zubereiten können!

Wie man Haferflocken- und Bananenbrot für Hunde macht?

Für dieses Rezept benötigen wir Folgendes Zutaten:

  • 3 reife Bananen,
  • 1 Tasse Wasser,
  • ½ Tasse Olivenöl,
  • 2 Tassen feines Bio-Haferflockenmehl (Sie können auch Bio-Haferflocken verwenden),
  • 1 Esslöffel (Terrine) reinen Honigs,
  • 1 Teelöffel gemahlener Zimt
  • 1 Teelöffel Backpulver

Als nächstes erzählen wir Ihnen die Schritt für Schritt zu erarbeiten Ihr hausgemachtes Haferflocken- und Bananenbrot für Ihren Hund:

  1. Zuerst schälen wir die Bananen und schneiden sie in mittelgroße Scheiben,
  2. In einem Mixer oder einer Küchenmaschine fügen wir die Scheiben Bananen, Wasser, Honig, Zimt und Öl hinzu. Wir zerkleinern alle Zutaten, bis eine homogene Paste entsteht.
  3. Schließlich fügen wir Bio-Haferflocken und Backpulver hinzu und mischen unseren Teig mit Hilfe eines Spatels oder Löffels.
  4. Dann gießen wir die Zubereitung in einen Behälter und bringen sie auf 180 ° C in den vorgeheizten Ofen.
  5. Um zu bestätigen, dass unser Brot gut gekocht ist, können wir ein Messer in die Mitte der Zubereitung einführen, um zu bestätigen, dass es nicht nass ist.
  6. Bevor wir unsere haarigen servieren, lassen wir das Brot Raumtemperatur annehmen.

Dieses Bananen- und Haferflockenbrot kann gelegentlich angeboten werden, um Ihrem besten Freund zu gefallen und seine Essgewohnheiten ein wenig zu variieren. Wir bekräftigen jedoch, wie wichtig es ist, a vollständige und ausgewogene Ernährung zu unseren haarigen, sowie die Risiken der Aufnahme von Kohlenhydraten in ihre Ernährung zu übertreiben.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Können Hunde Brot essen?Wir empfehlen Ihnen, unseren Abschnitt über hausgemachte Diäten aufzurufen.

Kannst du ihnen Brot geben?

Hunde sind fleischfressende Tiere, aber im Gegensatz zu Katzen sind sie nicht strengDas heißt, sie können ohne Probleme andere Dinge essen, die kein Fleisch sind. Darüber hinaus lebten sie, noch bevor sie domestiziert wurden, als Aasfresser, so wie es die Wildhunde heute tun, wie zum Beispiel die Afrikaner, deren wissenschaftlicher Name lautet Lycaon pictus. Daher ist Ihr Magen mehr als bereit, Reste zu essen.

Um gesund zu sein, müssen sie hochwertiges Eiweiß, gute Fette, Vitamine und Mineralien zu sich nehmen. Kohlenhydrate, die das meiste Brot enthalten, können in Ihrer Ernährung vorhanden sein oder auch nichtund wenn ja, sollten sie moderat sein. Sie sollten niemals die Grundlage ihrer Ernährung sein, da sie am Ende der Verdauung hauptsächlich in Zucker umgewandelt werden.

Daher würde eine hohe Zufuhr den Blutzuckerspiegel erhöhen, sodass Hunde unter Diabetes leiden könnten. Und das ganz zu schweigen Wenn Sie ihnen jeden Tag kohlenhydratreiche Lebensmittel anbieten, können Sie sehr schnell fett werden, Ihr Leben gefährden.

Können Hunde Brot essen?

Die Antwort ist ja, aber in Maßen und solange der Hund nicht glutenunverträglich ist. Brot, gut versorgt, hat mehrere Vorteile, einschließlich dieser:

  • Es bringt Energie.
  • Je nach Typ liefert es Fasern.
  • Schütze das Herz

Nun, welche Art von Brot können Sie es geben? Was natürlich ist, ist besser als Hafer als Weizen. Raffiniert und industriell sollten vermieden werden, da sie normalerweise Zucker zusätzlich zu Additiven enthalten, die Fettleibigkeit verursachen können.

Auch Sie sollten nicht rohes Brot gegeben werdenDenn wenn es den Magen erreicht, gärt es und verursacht akute Schmerzen.

Welche Brotsorten kann ich ihnen geben?

Wenn Sie ihnen von Zeit zu Zeit Brot anbieten möchten, Idealerweise tun Sie es selbst mit Vollkornmehl oder Getreide wie Haferflocken, Reis, Gerste und Flachs. Fügen Sie dem Teig keine gewöhnliche Hefe oder Backpulver hinzu, da dies für sie sehr gefährlich sein kann, da die haarigen Tiere bei einem Zusammenbruch im Verdauungstrakt unter einem Ethylkoma leiden können. Sie sollten auch kein Salz oder Zucker hinzufügen. Alternativ können Sie auch reinen Honig, Haferflocken und Kurkuma verwenden.

Aber wenn Sie sich nicht erschweren wollen, Sie können hausgemachtes Brot kaufen, ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder andere industrielle Zusatzstoffe. Sie finden sie in Bäckereien und in Geschäften von Bio-Produkten.

Wie oft können sie gegeben werden?

Wie gesagt, man kann ihnen nicht jeden Tag Brot geben. Früher wurden sie gegeben, vor allem nach dem Krieg, weil es nicht viel zu bieten gab, aber heute ist es das Ideal, ihnen Barf Diet, Summum oder Yum Diet zu geben, oder sie denken, sie sind reich an tierischem Eiweiß wie Acana, Orijen, Applaws oder Geschmack der Wildnis.

Wenn Sie ihnen Brot als Belohnung anbieten möchten, geben Sie ihnen nicht mehr als dreimal pro Woche. Ein Stück, kleiner, wenn es sich um kleine Hunde handelt, oder größer, wenn es sich um große Hunde handelt. Aber natürlich fragen Sie sich wahrscheinlich, wie die Stückgröße sein soll, oder?

Die Wahrheit ist, dass es sehr von den Hunden selbst abhängt, und speziell von ihrem Maul. Ein Chihuahua zum Beispiel mit einem halben Punkt Brot hat zwei oder drei Tage. Wenn es sich jedoch um einen deutschen Schäferhund handelt, kann das ganze Trinkgeld problemlos gegeben werden. Wenn Sie es mögen, werden Sie es am Ende essen am selben Tag

Wie oft am Tag kann ich es geben?

Wenige Man muss denken, dass der Hund ein fleischfressendes Tier ist, dass er eigentlich kein Brot braucht. Im Idealfall geben Sie es ihm nicht, aber wenn unser Freund es liebt, Wir können Ihnen nicht mehr als zwei Scheiben oder ein kleines Stück Hartbrot anbieten. Wenn wir zu viel geben, kann dies zu einer Gewichtszunahme und einem erheblichen Mangel an essentiellen Nährstoffen führen.

Sonderfall: glutenunverträglicher Hund

Wenn der Hund glutenunverträglich ist unter keinen umständen müssen wir ihm brot geben. Um herauszufinden, ob Sie dieses Problem haben, stellen wir fest, dass Sie bei jedem Versuch, ein Stück Brot oder andere glutenfreie Lebensmittel zu sich zu nehmen, Durchfall, Anämie, Bauchschmerzen, Apathie, Lethargie und Traurigkeit haben.

Wir hoffen, Sie fanden es nützlich 🙂.

Pin
Send
Share
Send
Send