Tiere

Kann eine Katze Hundefutter essen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Jeder weiß, dass Katzen viel mehr essen als Hunde. Jede Veränderung in Ihrer Routine kann zu einem Grund werden, mit dem Essen aufzuhören. Eine Umstellung der gewohnten Trockendiät ist einer der häufigsten Gründe. Andere sind auf psychologische Faktoren wie Stress zurückzuführen oder können durch physiologische Faktoren verursacht werden.

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, Ihre gewohnte trockene Diät durch eine zu ersetzen, die Ihren Bedürfnissen (Alter oder neuen Bedingungen) besser entspricht, empfehlen wir, sie mit wöchentlichen Dosen von Nassfutter zu kombinieren. Diese Art der Ernährung bietet ihnen nicht nur ein höheres Maß an Flüssigkeitszufuhr, sondern enthält auch Inhaltsstoffe und Texturen, die ihren Appetit fördern. Sowohl Purina Felix als auch Purina Gourmet haben eine große Auswahl an Rezepten, die alle Arten von Gaumen zufrieden stellen, auch die anspruchsvollsten.

Ortswechsel (Transfers oder Ausflüge) sind in der Regel eine der häufigsten Ursachen für Inkompetenz bei Katzen. Katzen sind sehr anfällig für Veränderungen, und sie brauchen ruhige, entspannte und sichere Umgebungen, um sich wohl zu fühlen. Das Vorhandensein eines anderen Haustiers kann auch zu Unbehagen führen und den Wettbewerbsinstinkt beim Fressen fördern.

MEINE KATZE ISST NICHT ICH DENKEN, WAS ZU TUN?

Vor den ersten Anzeichen von Appetitlosigkeit empfehlen wir Ihnen, die folgenden Richtlinien zu befolgen, falls diese auf die genannten Aspekte zurückzuführen sind:

- Rationieren Sie Ihre Ernährung den ganzen Tag über in kleinen Dosen und platzieren Sie sie in einer bestimmten Höhe. Auf diese Weise fördern Sie seinen Jagdinstinkt und lassen ihn erkennen, dass sein Essen frisch (frisch geliefert) ist und dass er es nicht entsorgen kann, wenn er Lust dazu hat.

- Bleib beim Essen bei ihm. Wenn die Ursache für Ihren Appetitlosigkeit psychologischer Natur ist (Stress), wird Ihre Anwesenheit Entspannung und Sicherheit vermitteln. Stellen Sie die Schüssel an einen ruhigen und geräuschfreien Ort und streicheln Sie sie, wenn Sie sie anbieten.

Wenn keine dieser Richtlinien Auswirkungen hat und Sie zusätzlich zu Appetitlosigkeit feststellen, dass Ihre Katze andere Symptome wie Schleim, Reißen, Erbrechen, Durchfall, orale Infektionen oder andere aufweist, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, um eine Untersuchung durchzuführen und die Diagnose zu stellen .

In jedem Fall und in Abwesenheit sichtbarer Symptome ist es wichtig, dass Sie rechtzeitig reagieren, wenn Ihre Katze länger als 24 Stunden nicht mehr frisst, da ein Mangel an Appetit zu einer Pathologie in der Leber führen kann, die als hepatische Lipidose bezeichnet wird. Diese Krankheit wird durch die Ansammlung von Lipiden in der Leber von Katzen verursacht, die keine Nahrung zu sich nehmen oder die Fütterung ablehnen, und kann manchmal tödlich sein.

Hundefutter gegen Katzenfutter

Hundefutter besteht im Wesentlichen aus Beta-Carotin, einer Verbindung, die der Hundeorganismus in Vitamin A umwandeln kann.

Katzen haben diese Fähigkeit nicht, Sie brauchen also ein Futter, das bereits Vitamin A enthält. Katzen brauchen außerdem Taurin, eine Aminosäure, die Hunde herstellen können.

Hundenahrung ist fett- und proteinarm und reich an Vitaminen, da Hunde leicht übergewichtig sind. Jedoch Katzen brauchen einen hohen Eiweiß- und FettgehaltWenn wir also eine Katze mit Hundefutter füttern, kann dies zu Unterernährung und schwerer Krankheit führen.

Dies geschieht natürlich kontinuierlich. Ihre Katze wird nicht sterben, wenn an einem Sonntag, an dem alles geschlossen ist, ihm das Futter ausgeht und Sie ihm Ihren Hund geben, obwohl es ratsam wäre, ihm an diesem Tag Ihr Futter, Ihre Würste oder Ihren Thunfisch zu geben, aber wenn es keine Optionen gibt, nein Sie können es ohne Essen verlassen.

Auch wenn Ihre Katze das Futter Ihres Hundes mögen mag, vergessen Sie es, es ist nicht das, was er braucht.

Das Gleiche gilt für Hunde: Sie können kein Katzenfutter essen.

Tipps für Ihre Katze, um seine com> zu essen

Es ist möglich, dass Sie eine Katze und einen Hund haben und beide sich ein wenig mit ihrem Essen beschäftigen. Oder vielleicht mag der eine den Geruch und Geschmack des anderen. Wenn Sie nicht jedem beibringen können, sich selbst zu ernähren und ihren Futterautomat zu identifizieren, können Sie verschiedene Dinge tun:

  • Wechseln Sie den Einzug. Setzen Sie nicht zwei gleiche Futtertröge ein, da dies beide Tiere verwirren würde. Wählen Sie verschiedene Formen und Farben und zeigen Sie ihnen, welche zu jedem gehört.
  • Stellen Sie sie an verschiedene Orte. Lassen Sie jeden von ihnen an verschiedenen Orten des Hauses essen. Speichern Sie ggf. die com>

Hausgemachte Katzenfutter Rezepte

Natürlich kann es vorkommen, dass Katzenfutter länger als einen Tag ist, wenn Sie das Haus nicht verlassen möchten oder können. Seien Sie ein Prognostiker und sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um herauszufinden, welche Art von Futter Sie Ihrer Katze geben können. Hier sind einige Ideen, die Sie wissen, ob Ihre Katze fressen kann oder nicht.

  • Fleischbällchen. Sie sind voller Eiweiß und eignen sich hervorragend als Futter für Ihre Katze. Das Fleisch kann ein wenig Fett haben, aber achten Sie darauf, dass es nicht zu viel ist, weil Katzen auch übergewichtig sind. Fügen Sie Gemüse hinzu, erinnern Sie sich. Ihre Katze braucht auch Vitamine, insbesondere A.
  • Thunfisch mit Gemüse. Es ist so einfach wie eine Dose Thunfisch, wenn möglich in Wasser, abtropfen zu lassen und Karotten- oder Gemüsestücke zu mischen. Fügen Sie kein Salz oder andere Lebensmittel hinzu.
  • Lachs. Ein Stück gegrillter Lachs wird Ihre Katze verrückt machen. Es gibt nichts, was er mehr mag als Fisch. Wenn Sie keinen Lachs haben, können Sie es mit einem anderen Fisch tun, aber wir wissen nicht, ob Ihre Katze Sie mehr dafür liebt.

Dies sind nur einige Ideen, aber Sie kennen Ihren Freund besser als jeder andere und wissen, was er mag. Ja, denken Sie daran, dass die Gabe einer anderen Art von Nahrung nur für den Notfall gedacht ist. Sie sollten sie nicht wie gewohnt einnehmen.

Vitamin A

In Katzenfutter ist es ein wesentliches Element. Denn es ist für eine optimale Gesundheit im Leben von Katzen unerlässlich und viele Hundefutter enthalten es nicht. Dies liegt daran, dass das Futter der Hunde reich an Beta-Carotin ist, das der Organismus des Hundes in Vitamin A umwandeln kann.

Es ist eine Aminosäure, die alle Katzen benötigen und die wie Vitamin A auch von Hunden auf natürliche Weise hergestellt wird. Viele Hundefutter enthalten kein Taurin. Wenn Sie Ihre Katze mit einer Diät füttern, die diese Substanz nicht enthält, kann dies zu einer hypertrophen Kardiomyopathie führen. Dies kann auch darauf zurückzuführen sein, dass Sie Ihre Katze nur mit Fisch füttern, da dieses Futter nicht genügend Taurin enthält, weshalb Sie vielleicht gehört haben, dass Fisch schlecht für Katzen ist, was falsch ist, obwohl es gut ist, dass Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.

Proteingehalte

Der Proteingehalt ist ein weiterer Grund, warum Sie Ihrer Katze kein Hundefutter geben sollten. Während es einige Hundefutter gibt, die einen hohen Proteingehalt haben, enthalten die meisten nicht die richtige Menge, die Katzen benötigen. Protein hilft Katzen dabei, aktiv zu sein und ein gesundes Leben zu führen. Ein geringer Anteil dieser Proteine ​​kann Ihre Katze zwar nicht töten, kann sich aber langfristig als krank herausstellen.

Im Gegensatz zu Katzen ist der Hundegeschmack in Bezug auf das Futter weniger selektiv. Aus diesem Grund beginnen die Besitzer von Hunden und Katzen oft, Hundefutter wegzulassen, da diese mit allem, was in den Mund genommen wird, wirklich zufrieden sind.

Nun, im Gegensatz zu Katzen, Hunde können ein relativ gesundes Leben führen, wenn sie sich ausschließlich von Katzenfutter ernähren, obwohl dies nicht ratsam ist. Die Kaloriendichte sowie der hohe Proteingehalt und die hohen Fettdosen in Katzenfutter eignen sich nicht für die Verdauung von Hunden.

Hunde, die mit Katzenfutter gefüttert werden, sind im Allgemeinen fettleibig und entwickeln degenerative Krankheiten aufgrund dieser Erkrankung. Darüber hinaus sind sie stärker an Magen-Darm-Erkrankungen beteiligt. Situationen wie Durchfall, Erbrechen und sogar Pankreatitis - die das Leben Ihres Haustieres gefährden können - sind einige der Folgen, die durch Katzenfutter für Katzen verursacht werden.

Dies kann auch in kurzer Zeit passieren, wenn Sie Ihrem Hund Katzenfutter geben. Wenn Sie es auch mit Futter für Kätzchen tun, werden die Folgen noch deutlicher, da dieses Futter mehr Eiweiß und Fett enthält.

Aber Ist mein Haustier dem Risiko ausgesetzt, versehentlich Futter einer anderen Art zu essen? Machen Sie sich keine Sorgen, das wird nicht passieren, aber fördern Sie diese Gewohnheit bei keinem Ihrer Haustiere, da ihre Gesundheit durch den Verzehr von nicht speziell für sie formuliertem Futter beeinträchtigt werden kann.

Ist Hundefutter also schlecht für Katzen?

Hundefutter enthält Beta-Carotin (seine Organismen wandeln es in Vitamin A um), während Katzenfutter besteht aus Vitamin A und Taurin Dies ist eine notwendige Aminosäure für Katzen, aber Hunde produzieren sie auf natürliche Weise, sodass das Futter für sie diese Substanz nicht enthält.

Die Diät für Katzen sollte mehr Fett und Eiweiß enthalten als Hunde. Obwohl es Katzen gibt, die mit einer niedrigen Eiweißzufuhr leben können, ist dies für Ihre Gesundheit nicht besonders geeignet. Einfach ausgedrückt, Katzen sind von Natur aus fleischfressend, während Hunde alles fressend sind.

Die Diät für Katzen sollte mehr Fett und Eiweiß enthalten

Es kann sein, dass die Katze das Futter des Hundes mag und es gelegentlich isst, wenn Sie es nicht bemerken. Wenn Sie es jedoch als tägliche Diät einnehmen, führt dies zu einer schlechten Ernährung, da der Eiweißgehalt im Hundefutter nicht stimmt Sie ergänzen die Bedürfnisse von Katzen.

Hunde mögen vielleicht den Geschmack von Katzenfutter sehr, aber wenn es zur Gewohnheit wird, Katzenfutter zu essen, kann es aufgrund des Mangels an Nährstoffen, die für die Entwicklung des Futters erforderlich sind, oder aufgrund von Proteinüberschüssen, die nicht benötigt werden, zu Erbrechen und Durchfall führen und schließlich kann es zu Leber- oder Nierenschäden kommen.

Hundefutter enthält Beta-Carotin, während Katzenfutter aus Vitamin A und Taurin besteht

Was tun, wenn Ihr Hund Katzenfutter mag oder umgekehrt?

Wenn Sie es etwas schwierig finden, ihnen beizubringen, dass sie sich nicht gegenseitig essen sollen, ist es besser, wenn Sie sie zur gleichen Zeit, aber an verschiedenen Orten zu sich nehmen. Denken Sie daran, Fütterungspläne festzulegen Lassen Sie das Futter nicht den ganzen Tag in Reichweite Ihres Haustieres, sondern zu der dafür angegebenen Zeit.

Vergessen Sie nicht, Ihren vertrauenswürdigen Tierarzt zu konsultieren, um sich über die beste Ernährung für Ihr Haustier zu informieren.

Video: Können Katzen Hundefutter essen? (Oktober 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send