Tiere

Was isst die Gottesanbeterin?

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Füttern einer Gottesanbeterin ist eine unterhaltsame und lehrreiche Möglichkeit, die Natur zu beobachten, während Sie sich um ein Tier kümmern. Eine Gottesanbeterin ist ein sehr beliebtes Raubtier, von dem bekannt ist, dass es einen starken Appetit hat. Die Fütterung dieser Tiere ist bei richtiger Durchführung sehr einfach.

Eine Gottesanbeterin füttern

Stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Lebensraum für Lebensmittel haben. Dies kann im Raum der Gottesanbeterin geschehen, aber stellen Sie sicher, dass es sich nicht um einen sehr großen Raum handelt, in dem nicht alle Punkte erreicht werden können, damit die Gottesanbeterin ihre Beute erreichen und essen kann.

Fange oder kaufe ein paar kleine lebende Insekten. Tierhandlungen haben im Allgemeinen einige Blattläuse oder kleine Insekten als Nahrung. Wenn du mutiger sein willst, kannst du ein Netz für Insekten nehmen und sie alleine fangen.

Wähle die richtigen Insekten, um deine Gottesanbeterin zu füttern. Gottesanbeterinnen wie Menschen verändern ihre Größe in ihrem Leben und Sie möchten sicherstellen, dass Sie ihnen keinen Damm geben, der sie überwinden kann oder der für ihr Alter ungeeignet ist. Diese Tiere fressen am liebsten Blattläuse, Fliegen, Motten, Raupen und andere Insekten mit einem weichen Inneren. Spinnen sind auch erlaubt, wenn sie weniger klein und gefährlich sind als Ihre Gottesanbeterin.

Setzen Sie das ausgewählte Insekt in den Lebensraum der Gottesanbeterin ein. Sie können dies tun, indem Sie Insekten auf einen Ast oder ein Blatt legen und sie im Mantis-Raum belassen. Im Falle von fliegenden Insekten sollten Sie diese in einer Tasse oder einem Glas fangen und den Deckel im Futterraum öffnen und nach dem Loslassen schnell wieder schließen.

Füttere deine Gottesanbeterin regelmäßig, indem du diese Schritte bei Bedarf wiederholst. Da die Gottesanbeterin großen Appetit hat, ist es wichtig, sie alle zwei Tage mit großen Mengen Insekten zu füttern. Wenn Sie möchten, können Sie auch auf die individuellen Essgewohnheiten Ihrer Gottesanbeterin achten.

Remy Lo ist seit 2002 freiberuflicher Autor. Er behandelt eine Vielzahl von Themen, von der Politik bis zur persönlichen Verbesserung. Er wurde in einem Literaturmagazin und auf mehreren Websites veröffentlicht.

Wo wohnt die Gottesanbeterin?

Gottesanbeterin ist eine Art, die sich sehr gut an die Umgebung anpasst, in der sie lebt. Gewöhnlich sitzen sie auf Ästen, Blättern und Stängeln, in Dickichten, feuchten Wäldern, wo ihre Farbe praktisch unbemerkt bleibt.

Dieses Insekt stammt aus Nordafrika, Europa und Asien. Es wurde künstlich in Nordamerika eingeführt und gilt heute als weltweit verbreitet, wo es ein gemäßigtes Klima mit einer Vielfalt an Pflanzen gibt.

Dieses Insekt ist am häufigsten in Bereichen von Feldern und Obstgärten, Wiesen oder Orten anzutreffen, in die der Mensch selten eingreift.

Die Gottesanbeterin bevorzugt Laubwälder und Buschlandgebiete und findet eine große Vielfalt von ihnen auf den verschiedenen Kontinenten des Planeten verteilt.

Gottesanbeterin Fütterung

Die Gottesanbeterin ist ausschließlich ein fleischfressendes Insekt. Die von diesem Insekt verwendete Angriffstechnik ist Stalking. Sie bleibt vor den Opfern absolut bewegungslos und nutzt den scharfen Blickwinkel und die Beweglichkeit des Kopfes (180 ° beweglich). Es hält seine Vorderbeine hochgeklappt und wartet darauf, angegriffen zu werden. Sobald es angegriffen hat, greift es mit den dornigen Kanten seiner Beine nach dem Opfer und kann es aufnehmen.

Dieses Insekt hat keine Vorliebe für Fütterung, es frisst normalerweise Wirbellose wie Grillen, Heuschrecken, Ameisen, Mehlwürmer, Fliegen, und obwohl es unglaublich erscheint, gibt es Berichte darüber, dass Mantis kleine Mäuse, Kolibris und Eidechsen gefressen hat.

Mantis Lebensraumreinigung

Obwohl die Gottesanbeterin keine große Sorgfalt in Bezug auf die Hygiene benötigt, ist es notwendig, dass Sie jeden Tag etwa fünf Minuten Zeit haben, um sprühen Sie Wasser und reinigen Sie das Terrarium von den Überresten der Nahrung und von dem Kot, den sie hinterlassen, denn wenn Sie dies nicht tun, kann der Abfall die Bewegung des Insekts behindern und sogar den Tod verursachen.

Schritt 1: Materialien für Lebensräume

Belüfteter Behälter - Der Deckel des Behälters muss mindestens eine Seite offen haben (siehe Foto oben). Die Größe der Schlitze spielt keine Rolle, da Sie sie mit Stoff oder Netz abdecken werden. Die Mindestgröße des Behälters hängt von der Größe der zu beherbergenden Mantis-Arten ab. Die Länge und Breite des Behälters muss mindestens das Doppelte der Länge der erwachsenen Gottesanbeterin und die dreifache der Höhe der Gottesanbeterin betragen. Dies bietet genügend Platz, um sich zu bewegen und zu jagen. Die maximale Größe ist subjektiver und hängt auch von der Art ab. Je größer der Käfig ist, desto schwieriger wird es für die Gottesanbeterin sein Essen zu finden. Für Arten, die ihre Beute nicht belästigen und nicht zu Boden fallen, kann sich ein zu großer Lebensraum als tödlich erweisen.

Es gibt mehrere Marken, die gute Behälter herstellen - kostengünstig, leicht zu modifizieren und in den meisten Zoohandlungen erhältlich. Das Foto oben ist von der Marke 'Critter Carriers'. Andere Züchter, insbesondere solche mit großen Mengen an Mantis, verwenden häufig Plastikbecher. Diese können im Supermarkt gefunden werden und dienen als idealer und praktischer Käfig für Nachkommen, bevor sie erwachsen werden. Die meisten Gottesanbeterinnen sollten mit zwei Käfigen aufgezogen werden - einem kleinen, wenn sie jung sind, und einem größeren für Erwachsene.

Weiches Mesh - Das Netz dient zwei Zwecken. Zum einen soll verhindert werden, dass der Damm aus dem Container entweicht. Die zweite besteht darin, die Gottesanbeterin mit einer Oberfläche zu versehen, von der aus Sie sich bewegen können. Für Nachkommen und kleine Gottesanbeterinnen kann ein dünnes Tuch verwendet werden. Wenn Sie sich in einem Bind befinden, könnten Sie ein Papiertuch verwenden, aber es ist nicht ideal. Wenn Sie eine Option suchen, die besser aussieht, suchen Sie nach einem Stoff mit Löchern, die schmal genug sind, um zu verhindern, dass Fruchtfliegen durch sie entweichen. Erwachsene Gottesanbeterinnen benötigen ein Netz mit größeren Löchern, da der Luftstrom besser ist und Netze mit großen Löchern eine sicherere Oberfläche schaffen, von der aus sich die Gottesanbeterin bewegen kann. Die richtige Maschenweite zu finden, kann etwas schwierig sein. Ein zu dünnes Netz ist schlecht für die Häutung. Andererseits kann sich die Gottesanbeterin verfangen und die Beine in den Löchern eines zu breiten Netzes brechen, und die Dämme können aus zu großen Löchern entweichen. Vermeiden Sie Metallgitter, da diese die Gottesanbeterin beschädigen können, wenn ein scharfes Teil freiliegt. Ich habe ein rutschfestes Teppichgewebe von Ikea mit weichen Fasern verwendet.

Das Substrat - Der Zweck des Substrats besteht darin, eine konstante Feuchtigkeitsquelle bereitzustellen, um zur Aufrechterhaltung der Lebensraumfeuchtigkeit beizutragen. Je nach Art kann es erforderlich sein, eine konstante Luftfeuchtigkeit im Behälter aufrechtzuerhalten. Kokosfaser- und Papierhandtücher sind übliche Substrate. Das Moos wird normalerweise gemieden, obwohl es gut aussieht, da es ein gutes Versteck für die Beute darstellt. Für Arten, die in trockenen Klimazonen leben, ist es nicht ungewöhnlich, dass der Behälter freigelassen wird.

Dekoration - Dies liegt an Ihnen, dem Kultivierenden. Im Allgemeinen werden natürliche Elemente verwendet, aber es gibt auch kreativere Baugruppen, wie einen Käfig, der mit farbigen Schwämmen ausgekleidet ist. Je nach Art kann die Farbe der Dekoration die Farbe der Gottesanbeterin beeinflussen. Dies ist einer der interessantesten und unterhaltsamsten Aspekte bei der Aufzucht der Gottesanbeterin. Vermeiden Sie scharfe Materialien und lassen Sie genügend Platz für die Gottesanbeterin, um sich zu bewegen.

Kleber - Jeder für Tiere unbedenkliche Klebstoff kann zur Dekoration von Lebensräumen verwendet werden. Einige beliebte Typen sind Heißkleber und Silikonkleber. Zu diesem Zweck wurde ein Silikonkleber verwendet.

Schritt 2: Lebensraumvorbereitung

Der erste Schritt zur Konfiguration des Lebensraums besteht darin, das Netz auszuschneiden und einzufügen. Setzen Sie das Netz auf den Deckel des Behälters und schneiden Sie es mit 1-2 "Extras auf jeder Seite aus. Schneiden Sie von jeder Ecke bis zur Mitte 1-2" aus (so dass das Netz flach auf dem Deckel liegt) ). Befestigen Sie das Netz am Deckel, indem Sie Klebstoff auf jede Ecke des Deckels auftragen und einige weitere Tropfen auf den Deckel auftragen. Sie können auch die Dekoration installieren. Denken Sie daran, dass die Gottesanbeterin die meiste Zeit ihres Lebens an der Decke hängt.

Schneiden Sie als Nächstes ein Stück Masche ab, das an der Innenseite des Behälters angebracht werden soll. Fügen Sie es ein. Kleinere Gottesanbeterinnen können im Netz eingeschlossen sein, wenn Sie nicht angespannt genug sind, was sie töten kann. Aus ästhetischen Gründen klebe ich nicht den Umfang des Netzes, sondern nur die Ecken. Wenn Ihnen die Sicherheit Ihrer Gottesanbeterin am Herzen liegt, können Sie den gesamten Umfang mit Klebstoff einkleben.

Sobald der Kleber getrocknet ist, spülen Sie den Behälter aus. Es ist wichtig, die Teile mit Klebstoff abzuspülen, um chemische Rückstände oder klebrige Flecken zu entfernen. Während es für uns einfach ist, unsere Finger von etwas Kleber zu befreien, kann eine Gottesanbeterin leicht darin gefangen werden. Nun den Boden des Behälters mit 1 "Substrat auskleiden. Der Käfig ist fertig für die Gottesanbeterin!

Wenn Ihr Haus kalt ist oder Sie eine Gottesanbeterin errichten, die eine wärmere Umgebung erfordert, stellen Sie sicher, dass Sie eine geeignete Wärmequelle wie eine Wärmelampe installieren. Stellen Sie es nicht zu nahe an den Käfig, um den Kunststoff nicht zu schmelzen oder die Gottesanbeterin zu überhitzen. Wenn Ihre Gottesanbeterin spezielle Temperaturanforderungen hat, kann es nützlich sein, ein Thermometer zu installieren. Beginnen Sie mit der Lampe vom Käfig weg und nähern Sie sich dieser langsam, bis die richtige Temperatur erreicht ist. LED- und CLF-Lampen funktionieren nicht, weil sie nicht viel Wärme erzeugen. Eine Glühlampe oder eine Glaskeramiklampe ist erforderlich. Eine 60-Watt-Glühbirne wird funktionieren, aber zunehmend sind sie schwerer zu finden, wenn neue Modelle auf den Markt kommen. Ich habe keinen Vorteil bei der Verwendung einer speziellen Glühbirne festgestellt, und es gibt keine Quellen, die darauf hindeuten, dass sie für die Zucht der Gottesanbeterin erforderlich sind.

Schritt 3: Essen

Fruchtfliegen - Für die Jugend sind dies die Hauptnahrungsmittel. Jede Zoohandlung mit Reptilien und / oder Insekten muss diese haben. Es gibt zwei Sorten, die normalerweise verkauft werden - die kleinste Drosophilia melanogaster und der größte Drosophila hydei. Sie werden in Kulturen verkauft, die einige Wochen Bestand haben. Achten Sie beim Kauf einer Fliegencharge auf einen Behälter, in dem sich nicht viele tote Fliegen auf dem Boden befinden und in dem einige ausgewachsene Fliegen auf dem Untergrund zu sehen sind (z. B. Papier oder Pappe). Fruchtfliegen leben nur einen Tag, daher verringert das Einbringen einer großen Menge in den Käfig die Reproduktionsrate der Kultur und Sie werden innerhalb eines Tages viele tote Fliegen am Boden des Käfigs haben. Mantis frisst nur lebende Beute. Fruchtfliegen dienen den meisten Gottesanbetern als Nahrung, bis sie ihre Haut dreimal geschält haben.

Grillen - Grillen sind im Allgemeinen in den gleichen Läden erhältlich, in denen Fruchtfliegen verkauft werden. Grillen sind sehr nützlich, da sie in vielen Größen erhältlich sind und eine einfach zu verwendende Nahrungsquelle für den Rest des Lebens der erwachsenen Gottesanbeterin darstellen. Viele Mantiszüchter lehnen Grillen als Nahrungsquelle ab, und Sie haben gute Gründe, aber Grillen eignen sich sehr gut für Anfänger. Es mag überraschen, aber Grillen sind Raubtiere und können eine Gottesanbeterin töten und töten. Zum Glück kann dies vermieden werden. Führen Sie niemals mehr Grillen ein, als die Gottesanbeterin sofort essen kann. Eine Gottesanbeterin mit vollem Magen wird andere Dämme ignorieren, und von hier aus kann die Gefahr entstehen. Wenn eine hungrige Grille eine Gottesanbeterin erwischt, die die Haut vergießt, tötet und frisst sie. Und eine lose Grille kann eine Gottesanbeterin von der Decke schälen und zum Sturz bringen, was tödlich sein kann. Wenn zu große Grillen verwendet werden, kann die Gottesanbeterin überwunden und getötet werden. Im Allgemeinen sollten Grillen größer sein als der Kopf der Gottesanbeterin, aber weniger als die Hälfte des Körpers der Gottesanbeterin. Einige Gottesanbeterinnen sind aggressiver als andere. Je weniger aggressiv die Gottesanbeterin ist, desto kleiner sollten die Grillen sein. Phantomgottesanbeterinnen sind weniger aggressiv als die Blumensorten Indiens und Chinas. Das Wichtigste ist, dass Grillen nicht mit Karotten gefüttert wurden. Mit Möhren gefütterte Grillen werden für die Gottesanbeterin giftig. Innerhalb einer Woche nach dem Verzehr von Grillen, die mit Möhren gefüttert werden, wird der Mantismund schwarz und dann fließt eine viskose schwarze Flüssigkeit aus dem Mund oder Anus und der Mantis stirbt ab. Glücklicherweise füttern große Zoohandlungen wie Petco ihre Grillen normalerweise nicht mit Karotten. Aber es ist immer eine gute Idee, vor dem Kauf zu fragen.

Stubenfliegen und Blueflies - Einige Gottesanbeterinnen enthalten mehr Tiquismiquis als andere. Dies hängt sowohl von der Art als auch vom Individuum ab. Wenn eine Gottesanbeterin nicht frisst und es sich nicht um eine Krankheit oder einen Hautschuppenzyklus handelt, müssen Sie möglicherweise auf eine dieser beiden Fliegensorten umstellen, damit sie wieder frisst. Die Stubenfliege ist gut für Mantis, die noch nicht erwachsen sind, aber zu groß für Fruchtfliegen. Und die blaue Fliege ist besser für reife Erwachsene. Aufgrund ihrer geringen Größe sind viele Fliegen notwendig, um eine erwachsene Gottesanbeterin zu füttern. Fliegen kommen in der Regel in Form einer Puppe an und es kann bis zu einer Woche dauern, bis sie geschlüpft sind. Sie können sie in loser Schüttung kaufen und die Puppen nach und nach in den Käfig einführen. Oder du kannst warten, bis sie schlüpfen und sie wie erwachsene Fliegen in den Käfig legen. Das ist besser für die Gottesanbeterin. Sie können die Fliegen in den Kühlschrank stellen, um sie abzukühlen, damit sie leichter gegriffen und in den Käfig gestellt werden können.

Andere Lebensmittel -Haustierläden verkaufen mehrere andere Arten von Beute. Kakerlaken sind das Lieblingsfutter für ernsthafte Züchter, und diese wachsen normalerweise selbst an. Es gibt verschiedene Arten von Larven / Puppen, die ebenfalls zum Einsatz kommen. Diese anderen Arten erfordern in der Regel mehr Aufwand, da sich Dämme häufig im Untergrund verstecken. Normalerweise drehe ich den Deckel des Käfigs leicht, wobei die Gottesanbeterin jetzt auf dem Dach steht, und stelle den Damm vor und warte, bis die Gottesanbeterin anfängt, ihn zu essen. Dann drehe ich den Deckel wieder um und setze ihn wieder in den Käfig. In jedem Fall sollten Sie die verschiedenen Möglichkeiten des Fütterns der Gottesanbeterin untersuchen, bevor Sie mit dem Aufziehen beginnen.

Wie oft musst du sie füttern? - Sie müssen Ihrer Gottesanbeterin alle 2-3 Tage Nahrung anbieten. Dies kann sein, um am Morgen etwas Beute in den Käfig zu stecken. Wenn Sie Grillen benutzen, entfernen Sie alles, was am Ende des Tages nicht gegessen wurde, aus dem Käfig. Eine Gottesanbeterin frisst so lange weiter, bis sie voll ist. Dies kann insbesondere bei größeren Gottesanbetern gefährlich sein. Der Bauch einer Gottesanbeterin kann gefaltet werden, wenn er zu voll und schwer ist, während die Gottesanbeterin von der Decke hängt. In diesem Fall müssen Sie den Behälter so kippen, dass die Gottesanbeterin nicht mehr senkrecht hängt. Dadurch muss die Gottesanbeterin ihre Position ändern, was verhindert, dass sich die Biegung verschlechtert. Ein verbogener Bauch kann eine Gottesanbeterin töten. Erwachsene Frauen sind besonders große Esser, aber das Risiko, den Bauch zu krümmen, wird mit zunehmender Reife gedämpft. Der Bauch einer erwachsenen weiblichen Gottesanbeterin sieht sehr groß und geschwollen aus, bereitet sich jedoch auf das Legen von Eiern vor. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie ihn weiterhin füttern. Reife Männer essen so gut wie nie zu viel, obwohl sie dies oft tun, während sie gerade reifen.

Schritt 4: Die Mantiszucht

Sprühen - Mantis brauchen Wasser und Feuchtigkeit, um zu überleben. Im Allgemeinen sollten Sie den Lebensraum ein- oder zweimal täglich besprühen. Eine einfache Methode, um festzustellen, ob die Luftfeuchtigkeit des Lebensraums zu niedrig ist: Wenn die Wassertropfen an den Wänden des Behälters in weniger als 30 Minuten verdunsten, ist sie zu trocken. Und wenn die Tropfen andauern, sprühen Sie den Käfig weniger. Eine durstige Gottesanbeterin trinkt auch Wasser von den Wänden des Behälters. Die Luftfeuchtigkeit eines Hauses ändert sich im Laufe des Jahres. Sie müssen daher die Luftfeuchtigkeit Ihres Mantis-Lebensraums überwachen.

Hitze - Die in dieser Anleitung empfohlenen Mantis-Arten bevorzugen Temperaturen von 70ºF. Wenn die Temperatur in Ihrem Haus kälter ist, können Sie den Käfig mit einer Lampe etwas erwärmen. Dies wird in Schritt 2 erklärt, es wird nur gereinigt. Die meiste Reinigungszeit wird an den Enden jedes Beins und der Antennen verbracht.

Reinigung - Wenn die Gottesanbeterin selbst gesprüht wird, beginnt sie mit der Reinigung. Erst die Unterarme und dann die Augen, so wie eine Katze mit den Pfoten geputzt wird. Es scheint, dass die Gottesanbeterin sich selbst isst. Das passiert nie.

Hautveränderung - Mit zunehmendem Alter der Gottesanbeterin verändert sich die Haut. Wenn eine Gottesanbeterin anfängt sich zu bewegen, hängt sie kopfüber von der Decke und hört auf zu essen, bevor sie sich bewegt. Es ist wichtig, die verbleibende Beute aus dem Käfig zu entfernen. Die Häutung selbst dauert nur kurze Zeit. Am Hals erscheint ein kleiner Riss, aus dem die 'neue' Gottesanbeterin hervorgeht. Dann hängt es an der alten Haut, während die neue aushärtet. Innerhalb einer halben Stunde bewegt es sich zum Deckennetz, wo es mehrere Stunden lang unbewegt bleibt. Die Gottesanbeterin sollte einen Tag nach dem Häuten nicht ergriffen / gehandhabt oder gefüttert werden. Wenn eine Häutung beginnt, bevor Sie es wissen und sich noch Futter im Käfig befindet, lassen Sie es. Es ist nicht ideal, aber es ist viel gefährlicher, die Gottesanbeterin während des Häutens zu unterbrechen, als einen Damm im Käfig zu haben.

Die meisten Todesfälle bei der Gottesanbeterin ereignen sich während der Häutung. Wenn sie dabei fallen, können sie deformiert enden. Wenn Sie nicht richtig vergießen, können sie sich in Ihrer alten Haut verfangen. Dies ist normalerweise tödlich, aber nicht immer sofort. Eine deformierte Gottesanbeterin kann oft nicht mehr jagen und stirbt allmählich am Menschen. Eine akzeptable Möglichkeit, eine deformierte Gottesanbeterin zu töten, besteht darin, sie in den Gefrierschrank zu legen. Wenn die Verformung geringfügig ist, kann es sein, dass die Gottesanbeterin bis zur nächsten Häutung überlebt, wodurch die Verformung häufig geheilt wird. Über dieses Thema ist schon viel geschrieben worden. Folgen Sie den Links am Ende dieser Anleitung, um mehr zu erfahren.

Verlust eines Gliedes - Beim Bewegen / Handhaben Ihrer Gottesanbeterin können Unfälle auftreten, die zum Verlust eines Gliedes führen. Obwohl dies für den Züchter störend ist, kann das Glied regeneriert werden, wenn die Gottesanbeterin noch nicht ausgereift ist. Wenn Sie die Haut häuten, ist das regenerierte Glied manchmal kleiner als das Original, es wird jedoch mit jeder Häutung wieder die normale Größe annehmen.

Lebensraumreinigung - Dies geschieht normalerweise zum Wohle des Züchters. Um den Lebensraum zu reinigen, übertragen Sie zuerst die Gottesanbeterin in einen anderen Behälter. Entfernen Sie die Dekoration und werfen Sie den Untergrund, die Haut der Häutung und jeglichen Abfall weg. Reinigen Sie das Innere des Käfigs mit heißem Wasser. Vermeiden Sie die Verwendung von Seifen und Bleichmitteln, da chemische Rückstände, die nach der Reinigung im Käfig zurückbleiben, die Gottesanbeterin töten können. Wenn Sie den Käfig desinfizieren müssen, können Sie eine kleine Menge Seife oder Bleichmittel verwenden. Um den Mantiskäfig wieder sicher zu machen, ist jedoch eine gründliche Spülung erforderlich.

Wenn sich zu irgendeinem Zeitpunkt Pilze oder Schimmel im Käfig bilden, wechseln Sie den Untergrund und reinigen Sie ihn sofort. Pilze treten oft in den Überresten der Gottesanbeterin auf. Das Auftreten von Pilzen / Schimmel im Käfig kann bedeuten, dass die Umgebung zu feucht ist.

Mantis Management - Ich empfehle nicht, dass die Gottesanbeterin gehandhabt wird. Wenn Sie dies tun, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen, um sich und die Gottesanbeterin zu schützen. Um die Gottesanbeterin zu ergreifen, legen Sie eine Hand ein paar Zentimeter davor und drücken Sie sie mit einem Finger der anderen Hand leicht durch den Bauch. Die Gottesanbeterin bewegt sich normalerweise langsam in Richtung Ihrer Hand. Manchmal erschreckte sie das und die Gottesanbeterin sprang vorwärts. Bewegen Sie Ihre Hand nicht schnell weg - Sie können die Gottesanbeterin beschädigen. Einmal in der Hand, kriecht die Gottesanbeterin wahrscheinlich immer noch an der Hand. Wenn Sie Ihren Arm nach oben bewegen, legen Sie eine Hand vor sie. Verwenden Sie die gleiche Technik, mit der Sie es aus dem Käfig entfernen, um es zurückzugeben. Erwachsene Mantis fliegen manchmal, anstatt zu springen, und das kann überraschend sein. Das Ablegen einer Gottesanbeterin kann für sie tödlich sein, insbesondere für eine erwachsene Frau. Erwachsene Frauen sind oft zu schwer, um zu fliegen, und ihr Gewicht kann sie töten, wenn sie zu Boden fallen.

Food Awards - Eine unterhaltsame Möglichkeit, mit Ihrer Gottesanbeterin zu interagieren, ohne sie zu berühren, besteht darin, ihr einen Preis (eine besondere Mahlzeit) zu geben oder sie von Hand zu füttern. Mantis mögen Honig. Um Ihrer Gottesanbeterin Honig zu geben, geben Sie ein wenig auf die Spitze eines Stocks. Berühre den Gottesanbeterinmund mit Honig und du solltest anfangen, ihn zu essen. Viele Arten werden beim Verzehr von Honig einen entzückenden Tanz vollbringen. Honig sollte nur an erwachsene Gottesanbeterinnen verabreicht werden, da er für junge Menschen eine klebrige Falle sein kann. Gottesanbeterin kann rohes Fleisch essen, wenn Sie keine andere Nahrung mehr haben. Berühren Sie wie bei Honig den Gottesanbeterinmund mit etwas Fleisch und Sie sollten anfangen, es zu essen. Weder Honig noch Fleisch sollten eine Hauptnahrungsquelle sein.

Lebenserwartung - Mantis leben normalerweise ein Jahr. Bei Erreichen der Reife leben Frauen in der Regel einige Monate länger als Männer. Wenn sie sehr alt sind, verlieren sie die motorischen Funktionen, fallen mit höherer Wahrscheinlichkeit vom Dach und hören möglicherweise auf zu essen. Manchmal erscheinen schwarze Punkte in den Augen und blenden sie allmählich aus. Da sie ihre Haut nicht mehr ablösen, werden ihre Exoskelette geschwächt und es kommt nicht selten vor, dass Gliedmaßen verloren gehen. Wenn sie im Begriff sind zu sterben, liegt die Gottesanbeterin auf dem Boden und bewegt sich nur, wenn sie berührt wird. Von diesem Moment an ist der Tod unvermeidlich und wird in wenigen Stunden bis wenigen Tagen eintreten.

Sex - Mantis zeigen sexuellen Dimorphismus. Zuerst, bevor die Gottesanbeterin mehrere Male durchgegangen ist, kann es schwierig sein, ihr Geschlecht richtig zu machen. Nach 4 Änderungen funktioniert die Methode zum Zählen der Abdomensegmente normalerweise - Männer haben mehr Segmente. Frauen haben normalerweise auch einen Endabschnitt, der viel größer ist als der des Mannes. Erwachsene Männer haben längere Antennen, sind aber erheblich kleiner als Frauen.

Eier legen - Egal, ob Sie zur Gottesanbeterin passen oder nicht, das Weibchen erzeugt Ootheken (Eiablagerungen). Sie wird einen schaumigen Teig herstellen, in den sie die Eier legen wird. Die Ooteca wird normalerweise an der Decke befestigt, aber es ist möglich, sie an anderen hohen Stellen zu finden, z. B. an der Spitze eines Stocks oder in einem Teil der Käfigdekoration. Wenn das Weibchen nicht von einem Männchen befruchtet wurde, ist die Oothek unfruchtbar, weniger bei einigen Arten, die zur asexuellen Fortpflanzung fähig sind.

Paarung der Gottesanbeterin - Ich empfehle nicht, dass ein Anfänger versucht, die Gottesanbeterin zusammenzubringen. Es ist besser, Erfahrung zu sammeln, indem man sich um einzelne Gottesanbeterinnen kümmert, bevor man versucht, sie zu reproduzieren. Wenn Sie das interessiert, sehen Sie die Links am Ende dieser Anleitung.

Andere Verhaltensweisen - Zusätzlich zu den bereits erwähnten Gewohnheiten und Verhaltensweisen gibt es noch einige, die bequemer zu kennen sind. Beim Gehen wackelt die Gottesanbeterin. Der Grund dafür ist nicht bekannt, aber es gibt zwei Haupttheorien. Die erste schlägt vor, dass das Wackeln ein im Wind flatterndes Blatt imitiert, das als Tarnung dient. Die zweite geht davon aus, dass es ihnen hilft, Tiefe durch die Bewegung der Augen wahrzunehmen.

Wenn sich eine Gottesanbeterin bedroht fühlt, wird sie auf die Hinterbeine gelegt und zeigt die Innenseite der Unterarme. Indem die Gottesanbeterin der Bedrohung folgt, setzt sie die vertikalen Unterarme auf und beginnt, die Bedrohung zu treffen und zu beißen.

Wenn eine Gottesanbeterin nervös oder neugierig ist, wird sie in eine ähnliche Position gebracht, ohne jedoch das Innere der Unterarme zu zeigen. Er wird mit seinem Kopf weitermachen, was seine Aufmerksamkeit erregt hat. Wenn es sich um eine Beute handelt, beugt sich die Gottesanbeterin häufig vor und streckt die Arme aus, bevor sie sie schnappt.

Video: Lebendfütterung der Mantiden - Gottesanbeterin VS Riesen Wüstenheuschrecke (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send