Tiere

WIE MAN WISST, WAS RENNEN MEIN HUND IST (und ob es rein ist oder nicht)

Pin
Send
Share
Send
Send


Sie sind sehr fröhlich und intelligent, so dass sie sehr schnell lernen. Sie sind eng mit dem Besitzer und seiner Familie verbunden und haben keine Probleme mit Kindern oder mit anderen Hunden und Tieren. Sie kündigen die bellenden Besuche an. Sie sind sehr hierarchische Hunde und vertragen sich gut mit anderen Hunden, außer in seltenen Fällen wie dem Terrier, die nicht sehr hierarchisch sind.
Sehr verbunden mit dem Besitzer und von großer Intelligenz, perfekt für Beweglichkeit und Arbeitstests.
Die Vielfalt der Beschichtungen Pudel und seine enorme Fähigkeit, spezielle Formen anzunehmen, verleiht dieser Rasse eine noch größere Schönheit.

KURZE GESCHICHTLICHE ZUSAMMENFASSUNG:
Etymologisch kommt das französische Wort "Pudel" von "Zuckerrohr", dem Weibchen der Ente. In anderen Ländern bezieht sich dieses Wort auf die Spritzwirkung. In seinen Anfängen wurde dieser Hund für die Jagd auf Wasservögel verwendet. Steigen Sie von Barbet ab, das viele Eigenschaften behält. 1743 hieß es "der Pudel": weiblicher Barbet. Dann würden sich der Barbet und der Pudel nach und nach trennen. Die Züchter bemühten sich, originelle und einheitliche Farbmuster zu erhalten. Der Pudel wurde als Begleithund dank seines freundlichen, fröhlichen und treuen Charakters, aber auch dank seiner vier Größen und seiner verschiedenen Farben, die jeder nach seinen Vorlieben auswählen kann, beliebt.

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:
Mittelgroßer Hund mit typisch lockigem, lockigem oder getuftetem Haar. Es hat das Aussehen eines intelligenten Tieres, ständig wachsam, aktiv, harmonisch konstituiert und spiegelt Eleganz und Adel wider.


WICHTIGE PROPORTIONEN:

• Die Länge der Schnauze beträgt ungefähr 9/10 der Länge des Schädels.
• Die Körperlänge (Schulterblatt) ist etwas größer als die Widerristhöhe.
• Die Höhe des Kreuzes zum Boden entspricht sichtbar der Höhe des Scheitelpunkts des Hinterteils zum Boden.
• Die Höhe des Ellbogens zum Boden entspricht 5/9 der Höhe am Kreuz.

TEMPERAMENT / VERHALTEN:
Dieses Tier zeichnet sich durch seine Treue und seine Lern- und Lernfähigkeit aus, was es zu einem besonders angenehmen Begleithund macht.

KOPF:
Ausgesprochen geradlinig im Verhältnis zum Körper. Es muss gut geformt sein, ohne ein festes Aussehen zu zeigen, aber gleichzeitig ohne übermäßige Zartheit.

CRANIAL REGION:

Schädel: Ihre Amplitude beträgt weniger als die Hälfte der Kopflänge. Der gesamte Schädel hat von oben gesehen eine ovale Form und ist im Profil leicht konvex. Die Achsen des Schädels und des Nasenkanals sind leicht divergierend.
Die Oberhaarbögen sind mäßig ausgeprägt und mit langen Haaren bedeckt.
Frontalrille: Die Breite zwischen den Augen und nimmt in Richtung des Hinterkopfes ab, der gut ausgeprägt ist (bei Zwergpudeln ist sie möglicherweise weniger ausgeprägt).
Nasofrontale Depression: Es ist schlecht markiert.


GESICHTSREGION:
Trüffel: Markiert und entwickelt, mit einem vertikalen Profil, sind die Fenster weit geöffnet. Der Trüffel ist bei schwarzen, weißen und grauen Hunden schwarz und bei braunen Hunden braun. Bei den Hunden ist der Trüffel orange (Aprikose) oder rotbraun oder schwarz.
Schnauze: Das obere Profil ist gut geradlinig, seine Länge entspricht 9/10 der Schädellänge. Die Verzweigungen des Unterkiefers verlaufen nahezu parallel. Die Schnauze ist fest. Das untere Profil ist vom Kiefer und nicht vom Rand der Oberlippe geprägt.
Lippen: Die Oberlippe ist leicht entwickelt, ziemlich dünn und von mittlerer Dicke. Sie ruht auf der Unterlippe, obwohl sie nicht hängt. Sie sind schwarz bei schwarzen Hunden, weiß und grau und braun bei braunen Hunden. Bei den Hunden ist das orangefarbene Kitz (Aprikose) oder das rote Kitz mehr oder weniger dunkelbraun oder schwarz. Die Ecke darf nicht markiert werden.
Kiefer / Zähne: Das Gelenk ist scherenförmig. Die Zähne sind fest.
Wangen:
Sie stehen nicht sehr hervor und sind an den Knochen geformt. Die suborbitalen Bögen sind gemeißelt und leicht voluminös. Zygomatische Bögen sind nicht sehr auffällig.
Augen: Sie sind von feurigem Ausdruck. Sie befinden sich auf der Höhe der nasofrontalen Vertiefung und sind leicht schräg gestellt. Sie haben eine Mandelform. Seine Farbe ist schwarz oder dunkelbraun. Bei braunen Hunden können sie dunkel bernsteinfarben sein.
Augenlider: Die Grenze ist schwarz bei schwarzen, weißen oder grauen Hunden, braun bei braunen Hunden. Bei Hunden ist das orangefarbene Kitz (Aprikose) oder das rote Kitz braun oder schwarz.
Ohren: Sie sind ziemlich lang und fallen über die Wangen. Sie werden in die Verlängerung einer Linie implantiert, die von der Oberseite der Trüffel ausgeht und unter dem äußeren Augenwinkel verläuft. Sie sind flach, vergrößern sich hinter dem Implantat und sind am Glied gerundet.
Sie sind mit sehr langen gewellten Haaren bedeckt. Die Haut des Ohrs sollte bis zum Lippenwinkel reichen.

Hals:
Es ist fest und leicht gewölbt hinter dem Hals. Mittellang, gut proportioniert. Der Hund hat einen hohen Kopf und Adel. Der Hals hat kein Doppelkinn. Es ist oval geschnitten, seine Länge ist etwas kürzer als die des Kopfes.

KÖRPER:
Gut proportioniert. Ihre Länge ist etwas größer als die Höhe am Kreuz.
Kreuz: Mäßig entwickelt
Zurück: Kurz Der obere Rand ist harmonisch und sehr fest. Die Höhe vom Boden bis zum Kreuz muss eindeutig der Höhe des Kamms des Hinterteils bis zum Boden entsprechen.
Lende: Fest und muskulös.
Kruppe: Abgerundet, aber nicht fallen gelassen.
Unterarm: Das Ende des Brustbeins sollte leicht hervortreten und ziemlich hoch sein.
Brust: Zum Ellbogen geneigt. Seine Amplitude entspricht 2/3 seiner Höhe. Bei großen Pudeln sollte der Brustumfang, gemessen hinter den Schultern, mindestens 10 cm größer sein als die Höhe am Kreuz.
Die Brust ist im dorsalen Teil oval und breit.
Bauch und Flanken: Erhöht, aber nicht gebunden.

SCHWANZ:
Von ziemlich hoher Implantation auf der Höhe des Wirbelsäulenrandes.
Es kann seine natürliche Länge behalten oder in einem Drittel, so nah wie möglich am Körper, oder in der Hälfte seiner natürlichen Länge geschnitten werden. Wenn der Hund in Ruhe ist, wird der Schwanz fallen gelassen. Wenn der Hund in Aktion ist, steigt er schräg auf.

EXTREMITIES:

VORHERIGE MITGLIEDER:

Sie sind vollkommen gerade und parallel, gut bemuskelt und haben solide Knochen. Die Höhe des Ellbogens zum Boden ist etwas größer als die Höhe am Kreuz.
Schultern: Sie sind schräg und muskulös. Schulterblatt und Humerus bilden einen Winkel von ca. 110 °.
Arm: Die Länge des Humerus entspricht der des Schulterblatts.
Karpfen: Setzen Sie die vordere Linie des Unterarms fort.
Mittelhand: Solide und fast gerade im Profil.
Füße: Sie sind eher klein, fest und haben die Form eines kurzen Ovals. Die Finger sind gut gewölbt und zusammen. Die Pads sind hart und dick. Nägel sind schwarz bei schwarzen und grauen Hunden, schwarz oder braun bei braunen Hunden. Bei weißen Hunden können die Nägel die gesamte Bandbreite der Hornfarben aufweisen, die bis nach Schwarz reichen. Bei den Hunden ist das Orangen- (Aprikosen-) und das Rotkitz braun oder schwarz.

NACH MITGLIEDERN:
Von hinten gesehen sind die Hinterbeine parallel, die Muskeln sind gut entwickelt und gut sichtbar. Das Sprunggelenk ist gut geschichtet. Der coxo-femorale, tibio-femorale und tibio-tarsale Winkel sollte markiert werden.
Oberschenkel: Sie sind sehr muskulös und robust.
Mittelfußknochen: Ziemlich kurz und vertikal. Der Pudel muss ohne Sporen an den Hinterbeinen geboren werden.
Füße: Siehe Vorderbeine.

BEWEGUNG:
Der Pudel bewegt sich mit kleinen schnellen und leichten Sprüngen.

HAUT:

Es ist flexibel, frei von Schlaffheit und pigmentiert. Die Pudel aus schwarzem, braunem, grauem und orangefarbenem Kitz oder rötlichem Kitz sollten je nach Fellfarbe pigmentiert sein. Bei Weißen wird silberne Haut geschätzt.

MANTEL:
HAAR:
• Pudel mit lockigem Haar: reichlich vorhandenes Haar, feine Textur, wollig, gut gelockt, elastisch und beständig gegen Handdruck. Es muss dicht sein, sehr reichlich vorhanden, von gleichmäßiger Länge und regelmäßige Schleifen bilden.
• Haarpudel in Form von Büscheln: Reichlich vorhandenes Haar, feine Textur, wollig und dicht. Bilden Sie charakteristische Saiten, die mindestens 20 cm messen müssen.

FARBE:
Einfarbiges Haar: Schwarzes, weißes, braunes, graues, braunes Kitz
Ranched (Aprikose) und rotes Kitz.
• Braun: Es muss rein, ziemlich dunkel, gleichmäßig und warm sein. Weder Beige noch seine klarsten Derivate werden akzeptiert.
• Grau: Es muss einheitlich sein, einen reinen Ton haben, weder schwärzlich noch weißlich.
• Orangefarbenes Kitz: Es muss einen einheitlichen Ton haben, ohne das blasse Kitz oder die Sandfarbe oder das rote Kitz zu werfen.
• Roter Leonado: Er muss im gesamten Fell einen einheitlichen Farbton haben. Auf keinen Fall sollten Sie das orangefarbene Reh werfen.
Die Augenlider, der Trüffel, die Lippen, das Zahnfleisch, der Gaumen, die natürlichen Löcher, der Hodensack und die Ballen sind gut pigmentiert.

GRÖSSE:
• Große Pudel: Über 45 cm bis 60 cm, mit einer Toleranz von 2 cm. Der große Pudel muss eine vergrößerte und entwickelte Reproduktion des mittleren Pudels sein, der die gleichen Eigenschaften aufweist.
• Mittlere Pudel: Über 35 cm bis 45 cm.
• Zwergpudel: Über 28 cm bis 35 cm. Der Zwergpudel muss als Ganzes das Aussehen eines kleinen mittleren Pudels haben, so bald wie möglich die gleichen Proportionen beibehalten und keine Erscheinung von "Zwergwuchs" aufweisen.
• Zwergpudel: Über 24 cm bis 28 cm (der ideale Typ ist 25 cm) und bis 24 cm (mit einer Toleranz von weniger als 1 cm). Der Zwergpudel hat als Ganzes das Aussehen des Zwergpudels und behält die gleichen allgemeinen Proportionen bei, die alle Anforderungen des Standards erfüllen. Jegliche Eigenschaft von "Zwergwuchs" ist ausgeschlossen. Nur der Hinterhauptkamm ist möglicherweise weniger ausgeprägt.

LACKS:
Jede Abweichung von den vorgenannten Kriterien wird als Fehler gewertet, und ihre Schwere richtet sich nach dem Grad der Abweichung von der Norm und ihren Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes.
• Konvex oder zurückversunken.
• Einführschwanz zu niedrig.
• Hund ist zu nervös.
• Zähne:
• Das Fehlen von 2 PM1 wird nicht berücksichtigt.
• Fehlen von ein oder zwei PM2, wenn diese symmetrisch sind.
• Das Fehlen von Molaren 3 wird nicht berücksichtigt
deration

SCHWERE FEHLER:
• Trüffel teilweise depigmentiert.
• Pfeifenförmige Schnauze (Spitze der Schnauze
ähnlich wie eine Pfeife, das ist schmal und fein).
• Spitze Schnauze.
• Verbogene Nasenkanüle.
• Zähne:
• Fehlen von 2 nicht symmetrischen 2 PM2.
• Augen zu groß oder in den Bahnen eingesunken,
ungenügend dunkel.
• Ohren zu kurz.
• Gruppe löschen.
• Schwanz über den Rücken gekräuselt.
• Der hintere Winkel ist zu gerade.
• Lose und langgestreckte Stufe.
• Dünnes, weiches oder hartes Haar.
• Undefinierte oder nicht einheitliche Farbe: grau schwarz oder grau
weißes, verblasstes Kitz, cremefarbenes Fell, beige bei braunen oder sehr dunkelbraunen Hunden.


ELIMINATORISCHE FEHLER:

• Aggressiver oder ängstlicher Hund.
• Trüffel völlig depigmentiert.
• Typische Abwesenheit, insbesondere in Bezug auf den Kopf.
• Überlegener oder minderwertiger Prognathismus.
• Zähne:
• Keine Schneidezähne, Eckzähne oder Reißzähne
• Keine PM3 oder PM4.
• Abwesenheit von 3 PM oder mehr (außer PM1).
• Fehlen eines Schwanzes oder eines kurzen Schwanzes bei der Geburt.
• Widder oder Spuren von Sporen an den Hinterbeinen.
• Fell, das nicht einfarbig ist.
• Weiße Flecken und weiße Haare an den Füßen.
• Hunde mit einer Körpergröße von mehr als 62 cm
Sie messen weniger als 23 cm in den Spielsachen.
• Jedes Tier, das Merkmale von "Zwergwuchs" aufweist: Schädel
kugelförmig, Verschwinden des Hinterhauptkamms, stark ausgeprägte nasofrontale Depression, hervorstehende Augen, sehr kurze Schnauze, zusammengezogener Unterkiefer, Kinnfreiheit.
• Mittlere Rille praktisch nicht vorhanden.
• Sehr leichte Knochen in Spielzeug.
• Aufgerollter Schwanz, dessen Glied auf die Flanke oder den Rumpf fällt.

Jeder Hund, der deutliche Anzeichen von körperlichen oder Verhaltensstörungen aufweist, wird disqualifiziert.

HINWEIS:

Die Männchen sollten zwei normal aussehende Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.

1) Fragen Sie nach dem Stammbaum Ihres Hundes

Der Hunde-Stammbaum ist ein Dokument, das der Züchter eines Rassehundes Ihnen geben muss. Es handelt sich um ein Papier eines offiziellen Hundevereins, in dem der Name Ihres Hundes, das Geburtsdatum, wer sein Züchter ist, zu welcher Rasse er gehört und wer es ist seine Eltern, seine Großeltern und seine Urgroßeltern.

Auf diese Weise können Sie genau wissen, welche genetische Linie es hat. Der Stammbaum bestätigt, dass ein Hund reinrassig ist und dass es auch seine Vorfahren aus mehreren Generationen sind.

Wenn Sie einem seriösen Züchter einen Welpen der Rasse kaufen, stellt er Ihnen den Stammbaum sowie das Buch von zur Verfügung Impfstoffe Ihres Hundes, wo angegeben ist, welche Impfstoffe verabreicht wurden, wie viele Entwurmungen durchgeführt wurden und wie lautet die Mikrochip-Nummer.

Schokoladenlabrador-Apportierhundwelpe.

2) Wenden Sie sich an einen Fachmann

Wenn Sie Zweifel haben und nicht über den Stammbaum des Hundes verfügen, wenden Sie sich an a spezialisierte Züchter in diesem bestimmten Rennen. Sie können Ihren Welpen persönlich nehmen und ihm die Frage stellen. Sie können ihm auch ein Foto schicken.

Wenn Sie keinen Züchter oder Experten für diese bestimmte Rasse haben, können Sie auch einen Tierarzt konsultieren. Diese Profis für seine Erfahrungkann Ihnen helfen, festzustellen auf einen blick Ob Ihr Hund reinrassig ist oder nicht, auch wenn Sie keinen Stammbaum haben.

Kommentare

Hallo, guter Junge, um einen Welpen zu fangen, die Mutter ist amerikanischer Rasse mit Deutschem Schäferhund, aber es ist nicht bekannt, welche Rasse der Vater hat
Ich möchte wissen, ob es ein gutes Rennen wird

Vicent Simó sagt

Sehr gut, ich habe einen Welpen von mehr oder weniger einem halben Meter Kreuz, ich würde gerne wissen, welche Rassen k sein sollte, weil ich denke, dass einer Golden Retriever ist, da er eine großartige Beziehung hat, aber ich kenne die andere Rasse nicht, jemand könnte Geben Sie mir eine Idee in Anbetracht der Größe und Ihrer Beziehung? Vielen Dank!

Alejandro Guerra sagt

Guten Tag, ich habe einen adoptierten Welpen, Shanti, sein Vater ist ein alter englischer Schäferhund und seine Mutter ist ein Basset, können Sie mir sagen, wie ich weiß, um welche Rasse es sich handelt, danke

Hallo Alejandro, es ist eine Mischung dieser beiden Rennen, wie Sie angedeutet haben. Soweit ich weiß, hat diese Kreuzung keinen bestimmten Namen. Grüße!

Jemand hilft mir
Ich weiß nicht viel über Canicgestion-Hunde und wollte fragen, ob es Rasse ist?

mein Engel sagt

Wir wollen einen Welpen doppeln

Gabriela Valencia Carrasco sagt

Hallo, sie gaben mir einen Hund von einem Welpen, angeblich handelt es sich um eine Akita-Rasse, aber ich sehe nicht so viele Merkmale eines Akita, er hat Hundemerkmale ohne Rasse oder Kreuz und sie haben mir erzählt, dass er Merkmale eines belgischen Schäfers hat. Könntest du mir helfen zu wissen, was Rasse ist?

Woher weiß ich, welche Rasse mein Hund hat?

Hallo, adoptiere einen Welpen, der keinen Schwanz hat, er ist hellbraun mit dem schwarzen Bären wie seine triangulierten Ohren, nur dass die Augen der Prejas schwarz sind und der Rest braun, er ist klein und hat zwei Monate. Um welche Rasse handelt es sich?

Hast du die Eltern oder zumindest die Mutter gesehen? Dies erleichtert das Kennenlernen des Rennens.

Sagt Maria weiß getüncht

Ich bekam einen Hund, der mit Wolf gekreuzt ist
Wie heißt diese Rasse?

Vielen Dank für Ihre Vorschläge. Ich habe diese wirklich gute Seite jetzt geliebt, um das anzuwenden, was ich gelernt habe

Physikalische Eigenschaften

Einige der bemerkenswertesten Zeichen, die die Reinheit eines Hundes belegen, sind: Fell, Physiognomie und Farbe.

Zuallererst wird der Pudel als eine Rasse mit drei "Variationen" betrachtet. Das heißt, bis auf den Größenunterschied ist jede Sorte mit dem Rest identisch. (Standard, Miniatur und Spielzeug.)

Augen: Die Augen des Pudels müssen sehr dunkel, oval und weit genug voneinander entfernt sein, damit er gleichzeitig einen wachsamen und intelligenten Ausdruck hat.

Ohren:Die Ohren eines Pudels sollten in Kopf- und Augenhöhe oder etwas darunter hängen.

Schädel: Es sollte mäßig gerundet sein und einen leichten, aber deutlichen Anschlag haben. (der Bereich zwischen der Schnauze und dem Kopf)

Schnauze: Suchen Sie nach einer langen, geraden Schnauze mit einem kleinen Meißel unter den Augen. Ein Hauptfehler ist hier ein Mangel an Kinn.

Hals:Der Hals eines Pudels muss angemessen, stark und lang sein.

Denken Sie daran, dass der Pudel im Wesentlichen quadratisch ist und vom Kreuz (dem höchsten Teil des Rückens) bis zum Boden genau so misst wie von der Brustspitze bis zur Rumpfspitze.

Beachten Sie, dass sich hinter den Rippen ein leichter Schlitz befindet, der dem Pudel die "Taille" verleiht. Etwas Besonderes der Rasse.

Sowohl die Form der Schnauze und des Kopfes als auch die des Körpers im Allgemeinen können uns dabei helfen, festzustellen, ob es sich um eine Rasse handelt oder nicht.

Am ratsamsten ist es, die Eltern sorgfältig zu sehen, um festzustellen, ob sie dieselben Merkmale aufweisen oder nicht, da sie voll entwickelte erwachsene Pudel sind.

TIPP: Ein schwarzer Gaumen ist kein Anzeichen dafür, dass es sich um eine Rasse handelt.

Das lockige Haar dieser Hunde ist etwas wirklich Bemerkenswertes, unabhängig von der Sorte, der Pudel wird wegen seiner reichlichen Mähne sehr geschätzt.

Deshalb ist es gut, einige Dinge zu lernen, um sie durch ihre Haare zu unterscheiden.

Im Gegensatz zu anderen Hunden hat der Pudel nur ein Fell. Auf jeden Fall besteht die gleiche Schicht aus zwei Haartypen.

Der äußere Teil seines Fells ist lockig, dick und ziemlich wellig. Wenn wir uns den inneren Teil ansehen, ist er weicher und hat eine wollartige Textur.

Nun, wenn wir uns einem erwachsenen Pudel gegenübersehen, wäre das nicht bei Welpen der Fall. Sie haben ein weicheres und weniger welliges Fell. Wenn sie wachsen, wird es dicker und lockiger.

Ein weiterer Unterschied ist, dass diese Rasse keine Haare freisetzt und sie kaum verändert. Sein Fell wächst ständig und wir müssen es regelmäßig schneiden, um es in gutem Zustand zu halten.

TIPP: Wenn Sie es in einer Brüterei kaufen, sehen Sie sich die Möbel oder den Boden an, um festzustellen, ob sich überall Haare befinden.Es könnte ein weiterer Indikator sein, der Sie führt.

Der beste Weg, uns aus dem Zweifel zu befreien, ist immer, die Eltern des Welpen zu sehen, um zu erfahren, wie ihre Haare letztendlich aussehen werden. Wenn es so wäre wie oben beschrieben, wären wir in der Gegenwart eines echten Pudels!

Größe und Gewicht

Es gibt drei Größen von Pudel: Spielzeug, Miniatur und Standard. Dies sind keine unterschiedlichen Rassen, nur unterschiedliche Größen des gleichen Hundes.

Er Zwergpudel Es unterstützt bis zu 10 cm groß und wiegt etwa sechs bis neun Pfund.

Er Zwergpudel Er ist 11 bis 15 Zoll groß und wiegt 15 bis 17 Pfund.

Er Standardpudel Es misst 15 Zoll und ist größer (in der Regel 22 Zoll) und kann zwischen 45 und 70 Pfund wiegen.

Wenn nun zu viele Unterschiede zwischen Gewicht und Größe bestehen und einige der anderen von uns erwähnten physikalischen Eigenschaften kombiniert werden, ist es für uns einfacher zu erkennen, ob es rein ist oder nicht.

Diese Hunde haben eine begrenzte Auswahl an Farben, anhand derer Sie feststellen können, ob Ihr Haustier eine Rasse ist oder nicht.

Grundsätzlich können sie weiß, schwarz, grau oder braun sein. Wenn es eine andere Sorte oder einen anderen Ton hätte, könnte es sich um einen Mischlingswelpen handeln, bei dem einer der Elternteile ein Pudel ist und der andere nicht.

Die "Reinheit" der Farbe hängt in diesem Fall direkt mit der Rasse zusammenDies ist ein weiterer guter Indikator, den wir berücksichtigen sollten.

Stammbaum (oder Pedigree)

Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Pudel in einer anerkannten Brüterei zu kaufen, können Sie natürlich leicht überprüfen, ob er einen Stammbaum hat oder nicht. Es wäre die einfachste Methode.

Ein Stammbaum ist eine Tabelle, die die Abstammungslinie Ihres Haustieres aufzeichnet, die auch bei Pferden und Rindern verwendet wird.

Gerade bei Tieren dient diese Tabelle als Nachweis für die charakteristischen Eigenschaften der Rasse.

Eine offizielle Pudelfarm muss über einen Stammbaum verfügen, der die Reinheit beider Elternteile Ihres Haustieres und damit die Ihres Hundes nachweist.

Dieses Zertifikat wird nach Prüfung der Reinheit der Rasse über mehrere Generationen erhalten und nur von autorisierten Instituten ausgestellt.

Daher ist Pedrigri ein unwiderlegbarer Beweis für die Reinheit des Tieres.

Fazit

Wir haben versucht, die verschiedenen Besonderheiten zu verfolgen, die die Pudel zu einer anderen Dose machen.

Wenn Sie mehr Zeit mit Ihrem Haustier verbracht haben, werden Sie natürlich schnell feststellen, ob es sich um einen echten Pudel handelt oder nicht. Dies liegt nicht nur an seinem Körperbau, sondern auch an seinem Charakter.

Unnötig zu sagen, ob Mestizen oder Rassen (es sei denn, Sie möchten es in einem Wettbewerb präsentieren), es sollte keinen Unterschied machen, damit Sie all die Liebe erhalten, die dieser wunderbare Hund verdient!

Erfahren Sie mehr über

Wenn sie uns nur ein Geschenk geben oder einen Welpen kaufen, ist es schwierig zu wissen, ob es wirklich reinrassig ist oder nicht, es sei denn, Sie kaufen es an einem zertifizierten Ort, da Sie dort die Herkunft ihrer Eltern und Großeltern sehen können. Im Laufe der ersten Monate wird Ihr Haustier jedoch mit der Entwicklung Merkmale seiner Hunde-Abstammung entwickeln, und hier können Sie mit Sicherheit feststellen, zu welcher Rasse es gehört.

Selbst wenn jeder Hund Zuneigung, Respekt und Fürsorge verdient, egal aus welcher Herkunft er stammt, Es ist wichtig zu wissen, ob dies rein ist, da verschiedene Rassen unterschiedliche Pflege erfordern, die sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Haustieres auswirkt. Mit diesen Informationen können Sie genauere Maßnahmen in Bezug auf Mahlzeiten, Umfang der auszuführenden körperlichen Aktivität, Hygiene usw. ergreifen.

Dies ist einer der Gründe, warum es wichtig ist zu wissen, ob Ihr Haustier rein ist. Nun ist die Frage, Wie kann man das wissen?

Ab 3 Monaten können Sie bereits Merkmale unterscheiden, die für jede reine Rasse charakteristisch sind. Der Schlüssel zur Unterscheidung zwischen einem reinen und einem gemischten Deutschen Schäferhund ist beispielsweise der Schwanz: Er muss dick und nicht dünn sein und einen schwarzen Gaumen haben. Diese und andere Merkmale lassen sich durch den Vergleich mit Fotos zuverlässiger Internetseiten oder sogar anderer Welpen, die Sie kennen, mit Ihren identifizieren.

Merkmale jeder Rasse

Es gibt kein Merkmal, das alle reinen Hunde definiert, aber es gibt einige, die der jeweiligen Rasse entsprechen. Dies sind einige:

  • Entgegen der Annahme, dass kleine Hunderassen eine scharfe und starke Rinde haben, ist die des ursprünglichen Mops und Dachsund (Wurst) eher ernst.
  • Reine Labradore haben einen großen Kopf und erreichen den Durchmesser ihres Rumpfes, wenn sie erwachsen sind. Dies hat auch ein viereckiges Aussehen und vor allem kurze und reichlich vorhandene Haare. Wenn Ihr Hund lange hat (wenn Sie bemerken, dass er sich kräuselt), kann dies daran liegen, dass es sich um eine Mischung mit Golden Retriever handelt.
  • Pudel haben währenddessen, wenn sie rein sind, immer lange Ohren.
  • Shar Pei und Chow Chow haben blaue Zungen. Die ersteren sind auch dafür bekannt, dass sie am ganzen Körper sehr ausgeprägte Falten haben.

Fragen Sie Ihren Tierarzt

Wenn Sie sich nicht überzeugen, können Sie Ihren Tierarzt jederzeit um Rat fragen. Viele Kliniken führen DNA-Analysen durch, um die Herkunft eines Hundes zu bestimmen. Dies ist die genaueste Methode, um festzustellen, ob die Rasse rein ist oder nicht.

Video: 5 ARTEN von GTA 5 SPIELERN. iCrimax (September 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send